Bist du bereit, über 100 Jahre zu leben?

Simon Schubert
Von Simon Schubert / 17. Januar 2018

Würdest du anders leben, wenn du wüsstest, dass du 100 Jahre alt wirst?

Würdest du jetzt anders handeln? Andere Pläne machen? Andere Ziele verfolgen?

Für mich ist es immer wieder verblüffend. Wenn ich mich mit anderen Menschen über die Zukunft und das Altwerden unterhalte, ergibt sich teilweise ein komisches Bild. Vor allem wenn es darum geht, seine eigene Lebenserwartung einzuschätzen. Oder auch wie alt man denn überhaupt werden möchte. Wie alt möchtest du denn werden?


Für mich ist es absolut nicht unwahrscheinlich, dass ich über 100 Jahre alt werde.

Ich denke, viele können so alt werden.

Auch wenn es tatsächlich seit kurzer Zeit eine Gegenbewegung gibt. Man teilweise davon ausgeht, dass die jüngste Generation eine niedrigere Lebenserwartung hat als die davor. Was bei der momentanen Entwicklung — Umwelt, Lebensstil der Bevölkerung etc. — nicht so überraschend ist. Trotzdem denke ich, dass wir tendenziell weiterhin viel älter werden.

Die Vorstellung, über 100 Jahre alt zu werden, ist absolut nicht unwahrscheinlich. Schauen wir uns den medizinischen Fortschritt der letzten Jahre an, so können wir auch in Zukunft mit bahnbrechenden Fortschritten rechnen. Persönlich denke und hoffe ich, dass in den nächsten Jahren auch unsere Schulmedizin immer weiter ihr Bild vom Menschen und der Welt weitet. Erkenntnisse anderer Wissenschaftsbereiche wie der Informatik, Chemie, Biologie, Quantenphysik usw. wirklich berücksichtig und integriert. Das passiert momentan noch deutlich zu wenig.

Ich bin sehr zuversichtlich, dass dies passieren wird. Dass wir Krankheiten noch besser verstehen und behandeln werden können. Dass wir anfangen, der Prävention eine größere Bedeutung zu schenken. Dass wir selber — hoffentlich — eine gesunde Lebensführung aufnehmen und unsere Lebensqualität enorm verbessern.

Ich bin mir sicher, dass wir durch den medizinischen Fortschritt Menschen zukünftig deutlich länger am Leben erhalten können. Wir werden deutlich älter werden. Wir werden länger leben. 100 Jahre zu leben, wird keine Seltenheit mehr sein. Doch was heißt das praktisch?


Was heißt es praktisch, so lange zu leben?

Ich kann mir vor allem zwei Reaktionen auf die Nachricht, dass wir so lange leben, vorstellen. Erstens, große Freude länger am Leben zu sein. Mehr erleben zu können. Die andere Reaktion ist eher ein Augenverdrehen und ein Mürrisches: 'Dann dauert das Ganze noch länger …'. Jeder wie er meint. Doch unabhängig davon, was wir darüber denken, sollten wir uns über die Auswirkungen ernsthafte Gedanken machen.

Mir fallen sofort verschiedene Aspekte ein, über die es sich lohnt nachzudenken. Einige möchte ich mit dir teilen.


Mehr Zeit

Wenn wir länger leben, haben wir auch mehr Zeit zur Verfügung. Logisch. Doch was machen wir mit der 'gewonnen' Zeit? Ernsthaft, wir sollten uns wirklich Gedanken machen, was wir mit unserer Zeit so anfangen wollen.

Ich meine, ab dem 10. Lebensjahr — Tendenz stark sinkend — bis über 100 Jahre vor dem Bildschirm zu hocken, kann doch nicht wirklich die Strategie sein, oder? Es liegt an uns, unserer Zeit Bedeutung zu geben.

Haben wir mehr Zeit insgesamt, so können wir verschiedene Sachen ausprobieren. Wir haben nicht den Druck, sofort das 'Richtige' zu finden. Wir können erforschen. Austesten. Einfach mal schauen.

Sollten wir daher nicht umso mehr reflektieren, was wir wirklich wollen? Uns Gedanken machen? Unseren Horizont erweitern. Schauen, was uns glücklich macht. Herausfinden, was wir im Leben wollen.

Du möchtest ein Buch schreiben? Das eigene Business starten? Die Weltreise machen? Den richtigen Lebenspartner finden? Du hast die Zeit dafür! Du hast die Zeit, kontinuierlich daran zu arbeiten. Du hast die Zeit, es zu versuchen. Falls es nicht klappt, kannst du immer noch etwas anderes machen.

Also was machst du mit deiner Zeit?


Bedeutung der Gesundheit

Länger leben hört sich erst mal gut an. Doch alt werden, das wollen die Wenigsten. Was wir eigentlich wollen, ist lange zu leben und trotzdem noch eine hohe Lebensqualität zu haben. Wir wollen noch leistungsfähig sein. Schmerzfrei. Mobil. Wir wollen gesund sein.

Mit höherer Lebenserwartung steigt auch die Bedeutung unserer Gesundheit. Unser Lebensstil wird immer bedeutender und hat einen größeren Einfluss auf unser Alter.

Das zeigen alleine die Zahlen der Menschen, die unter Rückenschmerzen leiden. Fast jeder dritte Deutsche leidet regelmäßig oder stetig unter Rückenbeschwerden. Eine unglaublich hohe Zahl. Allgemein die 'Krankheiten der Wirbelsäule und des Rückens' verursachen rund 25% der gesamten Arbeitsunfähigkeitstage. Rückenbeschwerden sind also absolut nicht selten, obwohl man dem Auftreten präventiv gut entgegenwirken könnte.

Stellen wir uns vor du bekommst mit 50 Jahren ernsthafte Rückenschmerzen. Lebst du nur 70 Jahre, hast du noch 20 Jahre voller Rückenschmerzen. Als wäre das nicht schlimm genug. Stell dir vor, du lebst über 100 Jahre. Das wären über 50 Jahre mit schlimmen Schmerzen. Vielleicht sogar noch mehr. Keine tollen Aussichten.

Schauen wir uns viele ältere Menschen an, so sind sie nicht mehr wirklich mobil. Können teilweise kaum noch ihren Alltag allein bewältigen. Sicherlich können wir nicht ausschließen, dass es uns auch so ergeht. Doch unser Lebensstil hat einen immensen Einfluss darauf, wie es uns im Alter geht.

Die Entstehung der meisten Krankheiten wird durch unseren Lebensstil beeinflusst. Wir müssen absolut nicht unbeweglich und schwach im Alter sein, wenn wir uns immer ausreichend und artgerecht bewegen.

Deine Gene mögen bestimmen, welche Krankheit du bekommst. Doch deine Lebensweise bestimmt, ob du sie bekommst.

Es liegt maßgeblich an uns, wie es uns im Alter geht. Wie gut es uns noch geht. Unser Körper mag unseren Lebensstil sehr viele Jahre kompensieren können. 10, 20, 30 Jahre schafft er es oft. Alleine das ist schon unglaublich. Doch 40, 50, 60, 70, 80 … Jahre? Eher nicht.

Ich verstehe, dass es schwer zu greifen ist. Dass es nicht motivierend ist, jetzt etwas zu tun, damit man später davon profitiert. Manche Menschen sind einfach nicht so gestrickt. Dazu kann ich nur entgegnen, dass du nicht erst später davon profitierst.

Sehr schnell kann sich eine gesunde Lebensweise bei dir bemerkbar machen. Schon jetzt kannst du eine völlig neue Lebensqualität erleben. Du musst nicht erst warten. Doch du musst anfangen. Die ersten Schritte tun. Klein anfangen. Dich um dich selber sorgen. Du bist es mehr als wert. Also bitte achte auf dich und deine Gesundheit.


Die finanzielle Herausforderung

Auch mit viel Romantisieren kommen wir schnell zu der Einsicht, dass wir Geld zum Überleben brauchen. Zumindest ohne wird es schwierig. Das ist momentan so. Wie es in Zukunft aussieht, wissen wir nicht.

Man muss nicht Volkswirtschaft studiert haben, um mitzubekommen, dass sich unsere Wirtschaft in den letzten Jahrzehnten enorm geändert hat und sicherlich auch weiter wird. Routinearbeiten — auch sehr komplexe — werden immer mehr automatisiert und von Robotern erledigt. Wir werden sehen, inwiefern künstliche Intelligenz auch selber kreativ werden kann. Innovationen hervorzubringen mag. Ob wir Menschen auch in diesem Punkt ersetzbar werden? Wir werden sehen, wie sich unser Arbeitsmarkt und die gesamte Wirtschaft entwickeln.

Doch eines können wir uns wohl recht sicher sein. Die Standard-Pläne für die Altersvorsorge werden kaum noch funktionieren. So wie unsere Rente momentan funktioniert, kann es nicht klappen. Aber auch viele andere Altersvorsorgen kommen an ihre Grenzen. Die Zahlen spielen einfach nicht mit.

Nehmen wir an, früher hat man durchschnittlich mit 20 Jahren angefangen zu arbeiten. Nach grob 40 Arbeitsjahren ging man dann mit 60 zur Rente. Mit 70 war dann Schluss. Auf die 10 Jahre Rente gab es also 40 Jahre Arbeit. Also für 1 Jahr Rente, 4 Jahre Arbeit.

Leben wir nun aber deutlich länger, ergibt sich ein anderes Bild. Leben wir bis 80, kommen auf 1 Jahr Rente nur noch 2 Jahre Arbeit. Was ist, wenn 90, 100 und noch länger leben? Wie lange wollen wir arbeiten? Arbeiten bis wir 70 Jahre sein, kann für uns demnächst wohl schnell Realität werden. Doch dann? Zu beachten ist noch, dass die wenigsten heutzutage wirklich mit 20 Jahren anfangen zu arbeiten. Erst mal reisen und dann studieren. Mitte oder Ende 20 kann es dann losgehen.

Unabhängig von den genauen Zahlen, zeigt sich klar die Tendenz. Mir ist bewusst, dass dies keine schöne Vorstellung ist. Doch das hilft uns wenig. Ich möchte keine düsteren Prophezeiungen aufstellen. Wir sollten uns nur ernsthaft Gedanken machen. Jeder von uns. Dies ist sicherlich eine riesige Herausforderung, vor der wir stehen. Als Individuen. Aber auch als Gesellschaft. Wie wir damit umgehen, wird sich zeigen. Doch wir sollten spätestens jetzt anfangen, uns darüber Gedanken zu machen.


Soziale Beziehungen

Ob die Bedeutung von sozialen Beziehungen im Alter zunimmt oder nicht, darüber lässt sich sicherlich streiten. Sicher ist, wichtig sind unsere menschlichen Beziehungen immer. Mit zunehmendem Alter werden sie jedoch eher zur Herausforderung.

Damit meine ich nicht, die Beziehungen an sich — was sicherlich auch stimmen mag, schließlich wird der ein oder andere im Alter etwas eigenartiger. Stattdessen wird es zur Herausforderung, überhaupt noch ausreichend und guttuende soziale Kontakte aufrechtzuerhalten und neue zu knüpfen. Einsamkeit im Alter ist eine ernsthafte Herausforderung. Nicht zu sagen ein Problem.

Denn auch wenn wir immer älter werden, so wird sicherlich nicht jeder gleichmäßig alt. Freunde und Familie scheiden eventuell schon früher aus unserem Leben. Haben wir viele Jahre über unsere Arbeit soziale Kontakte gehabt, fallen auch diese irgendwann weg.

Wollen wir im Alter nicht völlig alleine versauern, so sollten wir auch hier möglichst frühzeitig gegen wirken. Eine eigene Familie gründen. Viele Kinder bekommen. So steigt zumindest die Wahrscheinlichkeit, dass man gelegentlich mal besucht wird. Aber auch einen großen Freundeskreis pflegen. Sich auch immer mit jüngeren Menschen umgeben. Dies hat nebenbei den tollen Effekt, dass man selber etwas jünger bleibt und die ein oder andere Eigenart nicht so sehr entwickelt.


Ist es jetzt überhaupt erstrebenswert, so alt zu werden?

Bei all den Überlegungen kann einem schnell der Gedanke überkommen, dass die Aussichten alles andere als rosig sind. Dass man eigentlich gar nicht alt werden möchte. Sicherlich gibt es einige Herausforderungen, denen wir im Alter begegnen.

Doch Herausforderungen gibt es jetzt wohl auch schon, oder nicht? Gehen wir mit solch einer Grundhaltung heran, kann man auch zu dem Schluss kommen, dass man gar nicht leben möchte. Schließlich kann es in jeden Lebensphasen kompliziert und herausfordernd werden.

Dass unsere Lebenserwartung steigt, ist insgesamt wohl eine schöne Entwicklung. Sie bringt Chancen sowie Herausforderungen. Wie alles im Leben gibt es nicht nur Weiß oder Schwarz. Wir sollten diese Herausforderungen ernst nehmen. Jeder für sich alleine. Als Gesellschaft. Als Menschheit.

Wir — wir alle — haben einen großen Einfluss darauf, wie und in was für einer Welt wir leben werden. Du hast einen großen Einfluss, wie es dir mit 80, 90, 100 und mehr Jahren gehen wird. Es ist deine Chance und Herausforderung zugleich. Nutze sie. Mach etwas draus.

Falls dir vieles davon zu abstrakt ist. Alles so weit entfernt scheint. Dann stell dir vor, du seist wirklich schon über 100 Jahre. Du hast dein Leben gelebt. Viele Erfahrungen gesammelt. Versetze dich hinein, wie du im Schaukelstuhl sitzt. Du sitzt im Stuhl und blickst auf dein Leben zurück. Du reflektierst, was du alles erlebt hast.

Was würdest du gerne getan haben? Was würdest du bereuen, getan oder nicht getan zu haben? Wie würdest du dich dann gerne fühlen? Versuche es dir so gut es geht vorzustellen.

Tu genau die Dinge, die du gerne tun möchtest! Tu nichts, was du wirklich bereuen würdest! Vermeide unnötige Fehler. Tu das Nötige, damit du dich genauso fühlen kannst, wie du es mit 100 Jahren willst! Es zählt, was du heute tust. Morgen. Jeden Moment. Also tu es.

Über den Autor

Simon Schubert

Als studierter Gesundheitsmanager und Gründer von Perspektive Gesundheit unterstütze ich Menschen bei der Umsetzung einer gesunden Lebensweise.


>
X