So überwindest du deine Angst vor Veränderung

Wünscht du dir manchmal, dass die Dinge so bleiben, wie sie sind? Dass einfach alles stehen bleibt. Ein Leben ohne Ungewissheit. Wäre das nicht schön? Und doch wissen wir: Veränderung ist unvermeidbar. Spürst du gelegentlich einen Widerstand gegen diese Veränderung? Spürst du Angst vor Veränderung?

More...

Es ist nur allzu verständlich. Schnell kann man sich nicht mehr gewappnet fühlen. Meinen, eine Wandlung nicht schaffen zu können. Sich sorgen: Was ist, wenn es nicht klappt? Doch du kannst dich dieser Angst auch stellen und sie für immer überwinden.


Angst vor Veränderung und was wirklich dahintersteckt

Wenn du gelegentlich Angst vor Veränderung spürst, bist du nicht alleine. Sehr vielen Menschen geht es so. Und es ist nur natürlich. Schließlich ist es ein natürlicher Instinkt, sich selber zu beschützen. Alles Unbekannte ist eine potenzielle Gefahr.

In den meisten Fällen ist es das jedoch nicht. Veränderung ist natürlicher Bestandteil des Lebens. Alles Leben ist Veränderung. Seit deiner Geburt befindest du dich in stetiger Transformation. Wie kommt es also, dass wir Angst vor Veränderung haben?

Wir wollen uns in Sicherheit wägen. Das Bedürfnis nach Sicherheit ist so fest in uns verankert, dass wir es als Teil von uns selbst sehen. Doch Sicherheit ist eine Illusion. Letztendlich ist nichts sicher. Indem wir auf Nummer sichergehen wollen, sabotieren wir uns nur selber.

Eine riesige Ursache unserer Angst vor Veränderung entsteht, indem wir an der Illusion von Sicherheit festhalten. Diese Illusion können wir jedoch nur aufrechterhalten, indem wir versuchen, alles Unkontrollierbare aus unser Leben zu verdrängen. Ein Aufgabe, die zum Scheitern verurteilt ist.


Lernen, Veränderung anzunehmen

Wollen wir unsere Angst vor Veränderung überwinden, müssen wir zuvor Veränderung annehmen. Öffne dich für Veränderung. Versuche dich nicht dagegen zu wehren. Es passiert sowieso. Veränderung geschieht, ob du es willst oder nicht. Deine Angst vor Veränderung macht es nur unangenehm für dich und steht dir im Weg.

Natürlich ist es nicht einfach, Veränderung anzunehmen. Ansonsten wäre es auch nicht schwer, seine Angst vor Veränderung zu überwinden. Du kannst der Sache näherkommen, indem du dich fragst, wogegen du dich eigentlich wehrst.

Was ist es, dass sich ein inner Widerstand in dir aufbaut? Ist es die Angst, dass etwas Schlimmes passieren könnte? Dass sich die Sachen zum Schlechten wenden?

Entsteht der Widerstand, weil du dir ansonsten eingestehen müsstest, dass du dein Leben nicht so lebst, wie du es gerne Leben würdest? Liegt deine Angst vor Veränderung vielleicht darin begründet, dass du weißt, dass es der richtig Weg wäre? So lange bist du schon einen anderen Weg gegangen. Sich das einzugestehen, wäre zu schmerzvoll.


Die Angst vor dem Tod folgt aus der Angst vor dem Leben. Ein Mensch, der voll lebt, ist bereit, jederzeit zu sterben.
– Mark Twain


Was immer es ist. Lass die Angst los. Sei frei. Es gibt keinen Grund, Angst zu haben.


Alles wird gut.

Alles ist gut.

Alles ist, wie es sein soll.

Hab Vertrauen.

Hab Mut.

Hab keine Angst vor Veränderung.

Öffne dich.

Öffne dich dem Leben.

Öffne dich der Veränderung.


Stelle dich der Angst

Früher oder später musst du dich deiner Angst stellen. Ihr nur aus dem Weg zu gehen, kann keine ernsthafte Strategie sein, oder? Akzeptiere, dass du Angst hast. Frage dich: Wovor hast du eigentlich wirklich Angst? Ist es wirklich die Angst vor Veränderung?

Stecken dahinter vielleicht noch ganz andere Glaubenssätze?

Wenn du dich genauer mit dem Wesen deiner Angst auseinandersetzt, wirst du etwas Besonderes feststellen: In den meisten Fällen fürchten wir uns vor nichts, was ist. Stattdessen haben wir Angst vor dem, was sein könnte.

Wir fürchten immer nur, was vielleicht kommen wird. Wir kämpfen gegen die Veränderung, aufgrund von etwas, was passieren könnte. Doch es ist immer nur unsere Vorstellung von der Zukunft. Unsere Befürchtung wie es sein könnte.

Ist es ist nicht erschreckend, wenn wir uns so sehr von etwas einschränken lassen, dass vielleicht nie passieren wird?

Natürlich können noch andere Faktoren eine Rolle spielen. Wie sieht es mit deinem Selbstvertrauen aus? Bist du von dir und deinen Fähigkeiten überzeugt? Nicht? Daran kannst arbeiten. Wie sieht es mit deinem Selbstwertgefühl aus? Auch an deinem Selbstwertgefühl kannst du arbeiten.


Wenn uns etwas leichtfällt, ist es keine Lektion, sondern wir wissen es bereits.


Lass die Angst einfach los

Lass die Angst einfach Angst sein. Löse dich von ihr. Vor allem löse dich von den Vorstellungen, die deiner Angst vor Veränderung zugrunde liegen. Natürlich ist das nicht einfach – ist es nie.

Doch indem du erkundest, welche Glaubenssätze dich einengen, kannst du dich von ihnen befreien. Es kann eine Lebensaufgabe sein, sich von seiner Angst vor Veränderung zu lösen. Gleichzeitig kannst du dich auch einfach hier und jetzt davon lösen. Du musst sie einfach nur loslassen.

Indem wir uns wirklich bewusst werden, dass wir eigentlich keine Kontrolle haben, passiert etwas Wunderbares. Wir lassen los. Wir versuchen gar nicht erst etwas zu kontrollieren. Wir nehmen das Leben an, wie es ist. Mit all seinen Veränderungen.


Deshalb ist es so wichtig, bestimmte Dinge gehen zu lassen. Loszulassen. Sich zu lösen. Niemand spielt in diesem Leben mit gezinkten Karten. Manchmal gewinnen wir, manchmal verlieren wir auch. Erwarte nicht, etwas zurückzubekommen, erwarte nicht, dass man deine Bemühungen anerkennt, dein Genie entdeckt, deine Liebe begreift. Zyklen beenden. Nicht aus Stolz, Unfähigkeit oder Hochmut, sondern einfach nur, weil sie nicht mehr in dein Leben passen. Schließe die Tür, lege eine andere Platte auf, räum dein Haus auf, schüttele Staub aus. Höre auf zu sein, der du warst, und werde der, der du bist.
– Paulo Coelho
Simon Schubert
 

Als studierter Gesundheitsmanager und Gründer von Perspektive Gesundheit unterstütze ich Menschen bei der Umsetzung einer gesunden Lebensweise.

>