Ayurveda und Schulmedizin mit Ariadne Klinkenberg

Interview mit Ariadne Klinkenberg: Allgemeinärztin, Yoga Lehrerin, Praktikerin ayurvedischer Medizin und Liebhaberin ihrer Arbeit.

„Wenn man ein Gift zu sich nimmt, ist die erste Therapie immer: Kein Gift mehr zu nehmen. Das kommt in der Schulmedizin zu kurz …“

– Ariadne Klinkenberg

Schulmedizin und alternative Medizin müssen sich nicht ausschließen

Ariadne Klinkenberg ist Allgemeinärztin mit Praxis in Berlin. In dieser Folge gibt sie einen Einblick in ihren Alltag.

Themen über die wir sprechen

  • Der Weg von Ariadne Klinkenberg: Warum ist sie Ärztin geworden
  • Anthroposophische Medizin und der Ganzheitliche Ansatz
  • Wie der Ablauf in vielen Krankenhäusern ist und wie nachhaltig es wirklich ist
  • Was Mediziner über Ernährung lernen
  • Von der eigenen Praxis in Berlin zum Yoga und Ayurveda
  • Warum viele schulmedizinische Therapien für Ariadne nicht überzeugend sind
  • Wie können sie sich schulmedizinische Therapien und alternative Heilmethoden ergänzen?
  • Ab wann sind Medikamente nötig? Umgang mit Referenzwerten.
  • Die Bedeutung der Selbstverantwortung
  • Kann die Arbeit als Hausarzt sogar Spaß machen?
  • Wie stark sich unser Selbstbild auf unsere Gesundheit auswirkt
  • Welche Möglichkeiten und Herausforderungen hat ein Kassenarzt?
  • Wie effektiv sind konditionelle Therapien?
  • Warum ein Umdenken stattfinden muss
  • Inwiefern lässt sich Ayurveda als Hausarzt einsetzen
  • Was sollten Menschen mehr für ihre Gesundheit und sich selber tun

„Die Menschen müssen Lust haben. Lust haben, was an ihrem Leben zu ändern. Dann läuft das.“

– Ariadne Klinkenberg

Erwähnungen und Ressourcen

„Schulmedizinisch gab es da eh keine Therapie für …“

– Ariadne Klinkenberg

Gast dieser Folge: Ariadne Klinkenberg

Ich bin Allgemeinärztin, habe eine Ausbildung in ayurvedischer Medizin, bin Yoga Lehrerin und arbeite seit September 2016 in meiner eigenen Praxis. Ich liebe meine Arbeit und das Leben in Berlin! Mit jedem Einzelnen versuche ich zu erarbeiten wo im Alltag gegen die eigenen Bedürfnisse verstossen wird, wodurch sich Beschwerden entwickeln. Schon durch kleine Anpassungen der Ernährungs- und Lebensgewohnheiten kommt es zu einem viel besserem Wohlbefinden, körperlich und geistig.

Qualifikationen bzw. offizielle Abschlüsse

  • Studium der Humanmedizin an der Universität Zürich
  • Promotion am Psychologischen Institut in Zürich
  • Ausbildung zur Yogalehrerin bei Yoga Vidya in Bad Meinberg
  • Ausbildung zur medizinischen Ayurvedaspezialistin an der europäischen Akademie für Ayurveda

Kannst du eine kurze Anleitung für ein gesundes Leben geben?

Ein entspannter Tagesrhythmus, genügend Schlaf, regelmässige warme Mahlzeiten aus qualitativ guten unverarbeiteten Lebensmitteln in guter Atmosphäre zu sich genommen, Fahrrad fahren, warme Getränke, jeden Tag 20 Minuten Meditation und viel Liebe.

Was tust du auf regelmäßiger Basis für deine eigene Gesundheit?

Ich meditiere jeden Morgen und mache ein paar Yogaübungen, fahre fast überall mit dem Rad hin und kaufe nur glückliche unverarbeitete Lebensmittel ein.

Was ist eins der besten oder wertvollsten Investments, die du für deine Gesundheit jemals getan hast? (z.B. Investition von Zeit, Geld, Energie usw.)

Meine Ayurveda- und Yogalehrerausbildung.

Welche neue Gewohnheit, Einstellung, Denkweise oder Verhaltensweise hat in den letzten Jahren dein Leben bzw. Lebensqualität am meisten verbessert?

Statt sich ärgern, immer tief Ein- und Ausatmen. An der Situation hat sich durchs ärgern noch nie etwas verbessert, es wurde nur Energie verloren.

„Ernährung hat mich immer interessiert. Es war ein schwieriges Thema, denn schulmedizinisch habe ich da gar nichts gelernt.“

– Ariadne Klinkenberg

Damit kannst du weitermachen

Simon Schubert
 

Simon ist studierter Gesundheitsmanager und Gründer von Perspektive Gesundheit. Er unterstützt Menschen bei der Umsetzung einer gesunden Lebensweise.

>