Baue deinen Tempel: Die 5 Säulen der Gesundheit

Über Gesundheit zu sprechen, ist einfach. Doch Gesundheit zu leben, fällt den meisten schwer.

Dabei sollte eine gesunde Lebensweise eigentlich eine riesige Rolle für jeden spielen. Die Bedeutung unserer Gesundheit wird uns oft jedoch erst bewusst, wenn wir erkranken. Wir Einschränkungen in unserer Lebensqualität erfahren. Wir uns ohnmächtig fühlen. Das Selbstverständliche zu etwas Wünschenswertem wird.

Mit Gesundheit meine ich nicht nur die Abwesenheit von Krankheit. Eher schon eine Gesundheit für Körper, Geist und Seele. Die Frage 'Was ist Gesundheit?' lässt sich gar nicht so leicht beantworten. Auf jeden Fall nichts Starres. Nichts Festes. Nichts Objektives.


Wie können wir Gesundheit fastbar machen?

Meiner Erfahrung nach fehlt es vielen Menschen an Wissen, was die eigene Gesundheit überhaupt alles umfasst. Viele wollen gesünder leben. Doch ohne Verständnis über die verschiedenen Aspekte, die auf unsere Gesundheit Einfluss haben, kann man sich schnell verlieren.

Genau solch eine Übersicht möchte ich dir hiermit zu Hand geben. Ein Modell über die wesentlichen Faktoren unserer Gesundheit. Die Idee der 5 Säulen der Gesundheit.

Insgesamt gibt es unzählige verschiedene Modelle, die unsere Gesundheit und Einflussfaktoren zu erklären versuchen. Teilweise ergänzen sie sich. Teilweise beschreiben sie völlig verschiedene Ebenen und Prinzipien. Genau wie unsere westliche Schulmedizin teilweise ganz andere Ansätze und Vorstellungen hat wie die z.B. Traditionelle Chinesische Medizin oder die Tibetische Medizin. Es geht nicht darum, ob eine Philosophie besser ist als eine andere, sondern welche dir am besten hilft und dich weiter bringt.

Ebenso gibt es verschiedene Modelle von den Säulen der Gesundheit. So z.B. die 5 Säulen der Gesundheit nach Sebastian Kneipp. In diesem Artikel möchte ich dir jedoch ein anderes Modell näherbringen, welches sich an Hippokrates Vorstellung der Säulen orientiert.


5 Säulen der Gesundheit


Aus den 5 Säulen ergeben sich auch die Grundforderungen von Perspektive Gesundheit. 

Mehr Gesundheit durch …

  • Bewegung & Training: Gestaltung eines aktiven Alltags sowie einer artgerechter Lebensführung, die unserem Organismus gerecht wird.
  • Ernährung: Eine vollwertige, pflanzenbasierende Ernährung, die die Versorgung des Körpers mit allem Benötigten und die bestmögliche Vermeidung von Schädlichem fokussiert in Verbindung mit Fasten.
  • Ausgleich & Entspannung: Stressmanagement, Meditation, Schlaf, Ruhe usw.
  • Mindset & Bewusstsein: bewusste Lebenseinstellung, Bewusstseinserweiterung und Persönlichkeitsentwicklung.
  • System & Umgebung: Ehrfürchtiger Umgang mit unserer Mit- und Umwelt sowie der gesamten Erde mit dem Verständnis, dass alles zusammenhängt und wir keine isolierten Individuen sind.

Bei der Betrachtung dieser Säulen sollte man sich deren Wechselwirkung untereinander stets bewusst sein. Weiterhin sollten gewisse Rahmenbedingungen berücksichtigt werden.

Für ein besseres Verständnis kann man sich die eigene Gesundheit als Tempel vorstellen. Die einzelnen Säulen des Tempels stützen ihn und geben ihm halt. Damit wird auch sofort ersichtlich, dass es nicht sinnvoll ist, sich nur auf eine Säule zu konzentrieren. Alle Säulen tragen gemeinsam die Last. Wenn eine nicht genügend berücksichtigt wird, kann die gesamte Statik in Gefahr gebracht und somit unsere Gesundheit eingeschränkt werden.

Zu unserem Tempel gehört ebenso ein Fundament, der als Basis dient. Dieses ergibt sich aus unserem Erbgut, der Konstitution & Disposition sowie unsere Mentalität. Und selbst hier haben wir noch Handlungsspielraum und können Einfluss nehmen. Denn selbst unser Erbgut ist nicht unveränderlich und vor allem haben wir Einfluss, welche Gene auch wirklich aktiv werden.

5 Säulen der Gesundheit

Die 5 Säulen der Gesundheit (in Anlehnung an: Die Säulen der Gesundheit von Ruediger Dahlke,‎ Baldur Preiml und‎ Franz Mühlbauer )

Bewegung

Gestaltung eines aktiven Alltags und einer artgerechter Lebensführung, die unserem Organismus gerecht wird.

Wir Menschen brauchen Bewegung. Unser Organismus ist auf ausreichend Bewegung angewiesen und kann ohne nicht optimal funktionieren. Daher ist ausreichend Bewegung im Alltag essenziell für langfristige Gesundheit. Dabei reicht es nicht aus, sich einmal täglich für 30 Minuten körperlich aktiv zu betätigen und dann den Rest des Tages am Schreibtisch bzw. auf der Couch zu verbringen. Artgerechte Lebensweise heißt viel Bewegung. Die Gelenke über ihren vollen Bewegungsradius zu benutzen. Den Körper auch über längere Zeit zu bewegen. Zu stehen. Zu hocken. Gar nicht mal höher Intensität. Ruhig leicht.

An dieser Stelle sei auf den Unterschied von Bewegung und Training hingewiesen. Training und Sport kann etwas Wundervolles sein, den Körper stärken und sich auch positiv auf die Gesundheit auswirken. Doch man sollte Training nicht als Ersatz für ausreichend Bewegung sehen, auch wenn das eigene Trainingspensum natürlich einiges für genügend Bewegung betragen kann.


Ernährung

Eine vollwertige, pflanzenbasierende Ernährung, die die Versorgung des Körpers mit allem Benötigten und die bestmögliche Vermeidung von Schädlichem fokussiert in Verbindung mit Fasten. Das sind die Grundlagen einer gesunden Ernährung.

Wir essen vor allem um unseren Organismus mit benötigen Nährstoffen sowie ausreichend Energie zu versorgen. Was wir benötigen und nicht selber erzeugen können, müssen wir von aus zufügen. Neben Wasser sollten wir den Körper vor allem mit Pflanzen versorgen. Pflanzliche Lebensmittel versorgen uns mit Mineralien, Vitaminen, Sekundären Pflanzenstoffen, Ballaststoffen und den 3 Makronährstoffen Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett.

Mit pflanzlichen Lebensmitteln können wir unseren kompletten Bedarf decken. Außerdem können wir vermehrt schädliche Substanzen wie Chemikalien, Pestizide, Schwermetalle, Medikament usw., die Tiere aufnehmen und in großer Konzentration speichern, umgehen, indem wir weiter vorne an der Lebensmittelkette ansetzen. Daher empfiehlt sich eine pflanzenbasierte Ernährung, die höchstens durch tierische Produkte ergänzt wird.

Auch wenn sich Fasten nicht auf die Nichtaufnahme von Lebensmitteln begrenzt, so ist die Bedeutung bezüglich der Ernährung hervorzuheben. Aus verschiedenen gesundheitlichen Gründen sollte Fasten als ebenso selbstverständlicher Bestandteil des Lebens wie die Nahrungsaufnahme selber angesehen werden, so wie es über Jahrhunderte der Fall war.


Ausgleich

Im Leben sollte alles im Gleichgewicht sein. Auch unsere Gesundheit ist ein empfindlicher Gleichgewichtszustand, der von verschiedenen Aspekten beeinflusst wird. Ein dieser Aspekte ist das Gleichgewicht zwischen An- und Entspannung. Wenn einer der beiden übermäßig ausgeprägt ist, kann dies zur Störung im System und somit zu gesundheitlichen Beschwerden führen.

In unserer heutigen Zeit leidet wohl kaum jemand unter zu wenig Anspannung. Doch vielen fehlt es an genügend Ausgleich und die Entspannung kommt zu kurz. Die essenzielle Bedeutung lässt sich im Training sehen. Wer nur trainiert, aber nicht für ausreichend Erholung und Regeneration sorgt, wird langfristig keine Erfolge und Verbesserungen erzielen. Durch durch den Wechsel und vor allem passende Phasen der Anspannung und Entspannung kann sich der Körper anpassen und verbessern.

Entspannung ist also ein nötiger und völlig natürlicher Bestandteil. In welcher Form sie ausgelebt wird, ist dabei zweitrangig. Ob im Rahmen von Stressmanagement, Meditation, Yoga oder etwas völlig anderem sei jedem Selbst überlassen.

Sicherlich sollte dem Schlaf ausreichend Bedeutung eingeräumt werden. Dieser bietet einen besonderen Ausgleich zum wachen, aktiven Teil des Tages. Wobei wir nicht denken sollten, dass während des Schlafs unserer passiv wäre. Ganz im Gegenteil laufen unzählige Prozesse während des Schlafs ab, die sich auch auf unseren gesundheitlichen Gesamtzustand auswirken.


Umgebung

Ehrfürchtiger Umgang mit unserer Mit- und Umwelt sowie der gesamten Erde mit dem Verständnis, dass alles zusammenhängt und wir keine isolierten Individuen sind.

Nicht nur was wir selber tun — also unser Verhalten —, hat Einfluss auf unsere Gesundheit. Auch unsere Umgebung — unsere Verhältnisse — haben großen Einfluss auf uns. Unsere Kleidung. Die Luft, die wir atmen. Das Licht, welches uns umgibt. Umgebungsgeräusche. Auf welchem Teil der Erde wir leben. Mit welchen Menschen wir interagieren.

Es ist verführerisch zu denken, wir wären unabhängige Individuen. Dass es keinen Einfluss auf uns habe, was wir mit unserer Umgebung tun. Doch wir alle können und ganz gleich vom Gegenteil überzeugen. Wenn wir unfreundlich zu einem Mitmenschen sind, wird er wahrscheinlich nicht so offen und freundlich reagieren, als wenn wir selber offen und freundlich zu ihm wären. Dies hat ganz direkten Einfluss auf uns. Genauso hat es einen Einfluss auf uns, wenn wir unsere Umgebung schön und angenehm gestalten. Wenn wir dafür sorgen, dass sich keine schädlichen Substanzen in unserer Nähe befinden.

Letztendlich hat alles auf der Erde auch irgendwie einen Einfluss auf uns. Alles hängt irgendwie miteinander zusammen und beeinflusst sich. Dass diese recht simple Erkenntnis auch von unserer modernen Physik bestätigt wird, überrascht eigentlich nicht wirklich. Nur deren Reichweite und was dies wirklich für uns bedeutet, sind wir uns wohl trotzdem nicht wirklich bewusst. Doch das soll uns nicht daran hindern, möglichst ehrfürchtig und nachhaltig mit unserer Umgebung und unseren Ressourcen umzugehen.


Bewusstsein

Die Säule des Bewusstseins ist wohl die bedeutendste von allen. Wo viele den Geist ansiedeln, möchte ich keine Trennung und Zuordnung vornehmen. Spätestens durch die Psychosomatik sollte uns die Bedeutung und der Einfluss unserer Psyche auf unseren Körper bewusst sein.

Eine bewusste Lebenseinstellung, Bewusstseinserweiterung und Persönlichkeitsentwicklung sind damit essenzieller Bestandteil einer gesunden Lebensführung. Unserer Mindset, unser Denken, unsere Gefühle prägen und beeinflussen im starken Maß, wie wir die Welt erleben. So überrascht es nicht, dass diese Säule wohl am ehesten die Vernachlässigung anderer Säulen ausgleichen kann.

Sollte der Säule des Bewusstseins also am meisten Aufmerksamkeit geschenkt werden? Ich denke nicht. Letztendlich sind alle Aspekte — alle Säulen — wichtig. Warum sich also auf nur eine oder wenige begrenzen. Schenken wir allen genügend Aufmerksamkeit, so werden wir wahrscheinlich mit Gesundheit und einer guten Lebensqualität belohnt.


Was bedeuten die 5 Säulen der Gesundheit für dich?

Solch ein Modell ist schön und gut. Doch niemand wird gesünder, wenn wir es dabei belassen. Erst wenn wir Konsequenzen ziehen, Erlerntes in die Tat umsetzen, kann wirklich etwas geschehen.

Indem wir uns der 5 Säulen bewusst werden. Wir verstehen, welche Aspekte sich auf unsere Gesundheit auswirken. Können wir unseren Alltag entsprechend gestalten. Also anstatt sich auf eine gesunde Ernährung zu konzentrieren. Diese immer weiter zu optimieren. Oder auch verzweifeln, weil es gerade mit einer gesunden Ernährung nicht so gut steht. So können wir uns auch auf die anderen 4 Säulen konzentrieren. Dort tätig werden.

Es sind nicht gleich die riesigen Veränderungen nötig. Wichtiger ist, dass wir überall aktiv werden. Überall ein bisschen. Wir können uns den Druck nehmen, uns gleich supergesund ernähren zu müssen. Lass uns doch lieber schauen, wie wir für alle Säulen ein wenig tun können.

Ein bisschen mehr Obst und Gemüse. Ein wenig mehr Bewegung im Alltag. Etwas Entspannung am Abend. Eine angenehme Umgebung mit liebevollen Mitmenschen. Inspirierende Bücher oder reflektierende Gedanken.

Mitnehmen sollten wir vor allem eins: Wir haben einen riesigen Einfluss auf unsere Gesundheit. Es liegt an uns, den einzelnen Säulen genügend Bedeutung in unserem Leben einzuräumen. Wir können unserer Leben selber aktiv gestalten. Die Entscheidung liegt bei uns. Jeden Tag aufs Neue.

Über den Autor

Simon M.C. Schubert

Simon Schubert ist studierter Gesundheitsmanager, Personal Trainer und Präventionsexperte.


>