So gelingt der Einstieg mit Grünen Smoothies!

So gelingt der Einstieg mit Grünen Smoothies!

Ich kenne viele Leute, die vor Grünen Smoothies zurückschrecken, da sie die Sache überstürzt oder falsch angehen. Damit dir der Einstieg mit Grünen Smoothies gelingt, möchte ich dir zeigen, wie du dich an sie ran tasten kannst und was du dabei beachten solltest.

Wenn du noch nicht weißt, was Grüne Smoothies überhaupt sind oder was das ganze soll, lies dir lieber erst meinen Artikel: Das solltest du über sie wissen.


Beherzige diese 9 Hinweise, damit der Start gelingt


1 Belass es bei Obst und grünem Blattgemüse

Gerade beim Einstieg mit Grünen Smoothies mische keine Samen, Nüsse und anfangs auch keine Superfoods in deinen Grünen Smoothie. Diese können die Verdauung deines Smoothies erschweren. Ich liebe Samen (Leinsamen, Chia-Samen, Hanfsamen usw.), Nüsse und Superfoods (Maca-Pulver, Spirulina, Kakao, Goji-Beeren usw.) im Smoothie, aber bereite dir dafür lieber einen extra Smoothie zu.


2 Verwende keine Wurzelgemüse

Damit dein Smoothie gut verträglich bleibt und gut verdaut werden kann, verwende möglichst kein Wurzelgemüse. Also alles, was unter der Erde wächst, z.B. Karotten, Rote Beete, Rüben, Kohlrabi usw., kommt nicht in den Smoothie. Das Grünzeug davon kannst du jedoch meistens in den Smoothie hauen (von Kartoffeln z.B. natürlich nicht …).


3 Umgehe Verdauungsprobleme und Blähungen

Anfangs kann der Körper schnell mit Verdauungsproblemen reagieren – besonders wenn du wenig Obst und Gemüse zu dir nimmst. Um dies zu verhindern, beginne lieber mit kleinen Mengen. Starte mit einem Glas täglich und steigere dich dann langsam. So gibst du deinem Körper die Möglichkeit, sich gut auf deine neuen Ernährungsgewohnheiten einzustellen.

Verwende möglichst keine schwer verdaulichen Lebensmittel in deinem Smoothie. Der gemeinsame Verzehr von leicht Verdaulichem wie z.B. Obst mit schwer Verdaulichem ist ein häufiger Grund für Blähungen.


4 Trinke Grüne Smoothies langsam

Nur durch eine langsame Zufuhr deines Smoothies kann er optimal aufgenommen werden. Behalte besonders die ersten Schlucke einige Sekunden im Mund und kaue noch mal. Dies verbessert die Nährstoffaufnahme durch die Produktion und Aktivierung von wichtigen Verdauungsenzymen.


5 Trinke Grüne Smoothies möglichst auf nüchternen Magen

Um eine optimale Nährstoffaufnahme zu begünstigen und mögliche Verdauungsprobleme zu mindern, verzehre deinen Smoothie möglichst auf nüchternen Magen. Am besten als Erstes am Morgen oder mit etwas Abstand nach einer Mahlzeit.

 

6 Verwende möglichst nur kräftig farbiges Pflanzengrün

Vermeide farbloses Blattgemüse wie Eisbergsalat. Die Pflanzenfarbstoffe wie Chlorophyll sind wichtige Sekundäre Pflanzenstoffe, mit lauter gesundheitsfördernder Eigenschaften.

 

7 Verwende möglichst vielfältige Zutaten

Es ist in Ordnung, wenn du dich anfangs auf Zutaten beschränkst, die du auch gerne isst. Trotzdem solltest du probieren, möglichst abwechslungsreich deine Smoothies zuzubereiten. Viele Zutaten schmecken im Smoothie komplett anders. Probiere es einfach mal aus und lass dich nicht davon abschrecken, wenn mal etwas nicht schmeckt.

Außerdem ist es grundsätzlich ratsam sich abwechslungsreich zu ernähren. Nicht nur, damit man möglichst mit allen benötigten Mikronährstoffen versorgt wird, sondern auch damit man nicht zu viel ungünstige Stoffe zu sich nimmt. Spinat z.B. kann viel Oxalsäure enthalten. Verwende anstatt ausgewachsenen Spinat (Tiefkühlspinat) lieber Babyspinat und rotiere mit anderem Grünzeug.


8 Bereite deine Smoothies in einem Hochleistungsmixer zu

Verwende auf keinen Fall einen Pürierstab! Mit diesem kannst du kein zufriedenstellendes Ergebnis erwarten. Außerdem ist es nur eine Frage der Zeit, bis er den Geist aufgibt. Zum Probieren geht auch ein normaler Standmixer. Doch nur mit einem Hochleistungsmixer erhältst du den vollen Geschmack und kannst von allen positiven Effekten profitieren.


9 Transportiere deine Smoothies nur in geeigneten Gefäßen

Grüne Smoothies eignen sich super unterwegs als Zwischenmahlzeit. Bewahre deine Smoothies aber nur in Glasflaschen oder -behälter auf. Wie wäre es mit einer Soulbottle? Nur so kannst du sichergehen, dass keine gesundheitsschädlichen Bestandteile lösen oder sich der Geschmack des Smoothies durch das Behältnis verändert.


Welches grüne Blattgemüse kannst du verwenden?

  • Grünes Kulturgemüse wie Spinat, Mangold, Grünkohl, Schwarzkohl, Rucola, aber auch die Blätter von Roter Bete, Radieschen, Kohlrabi, Karotten, Brokkoli, Blumenkohl usw.
  • Wildgemüse wie Löwenzahn, Giersch, Vogelmiere usw.
  • Kräuter wie Petersilie, Basilikum, Oregano, Minze, Dill usw.
  • Aber auch Blätter von Bäumen oder Sträuchern


Einsteiger Rezepte

Zur Inspiration möchte ich noch ein paar “Einsteiger”-Rezepte aufführen. Sie stammen aus dem Buch Green for Life von Victoria Boutenko.

Mango-Petersilien-Dessert
  • 2 große Mangos (geschält)
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 Tassen Wasser


Sommerfreude
  • 6 Pfirsiche
  • 2 Handvoll Spinat
  • 2 Tassen Wasser


Erdbeermund
  • 1 Tasse Erdbeeren
  • 2 Bananen
  • ½ Kopf Romana-Salat
  • 2 Tassen Wasser

Wenn der Einstieg mit Grünen Smoothies geschafft ist, kannst du auch kreativ werden:

No results have been returned for your Query. Please edit the query for content to display.
Simon Schubert
 

Als studierter Gesundheitsmanager und Gründer von Perspektive Gesundheit unterstütze ich Menschen bei der Umsetzung einer gesunden Lebensweise.

>