• Home  / 
  • Podcast
  •  /  Ernährungspsychologie leicht gemacht mit Bastienne Neumann

Ernährungspsychologie leicht gemacht mit Bastienne Neumann

Simon Schubert
Von Simon Schubert / 22. Juni 2018
Bastienne Neumann
“Wenn Hunger nicht das Problem ist, ist Essen auch nicht die Lösung.”
– Bastienne Neumann
Bastienne Neumann
Spotify Logo
qr code

Wäre es nicht toll, wenn du eine völlig gesunde Beziehung zum Essen haben könntest? Ernährung wieder zu etwas Schönem wird. Ohne Zwänge. Ohne Druck. Stattdessen voller Spaß. Voller Genuss. Voller Lebensfreude.

So viele Menschen stehen mit ihrer Ernährung auf dem Kriegsfuß. Doch das muss nicht sein. Mit Bastienne erkunde ich genau dieses Thema. Wie können wir eine gesündere Beziehung zum Essen haben? Was hält so viele Menschen davon ab, langfristig abzunehmen? Welche psychologischen Wirkmechanismen laufen alltäglich ab? Wie können wir uns diese zunutze machen?


Worüber wir sprechen


  • Wie Bastienne überhaupt dazu kam, mit ihrem Podcast anzufangen
  • Warum essen wir? Stress, Langeweile, Gewohnheit usw.
  • Was ist der Hauptgrund, warum Menschen es nicht schaffen abzunehmen?

6 große Faktoren beim Thema Abnehmen

  1. Verbote und Einschränkungen
  2. Achtsamkeit und bewusstes essen
  3. Das eigene Belohnungssystem
  4. Gewohnheiten
  5. Stress
  6. Das eigene Selbstwertgefühl

Auf welche 3 Sachen sollte man sich vor allem beim Abnehmen fokussieren?

  1. Achtsamkeit: Reminder für den Alltag schaffen z.B. ein Stein, ein Armband oder auch Notizzettel an geeignete Stellen kleben
  2. Sich erlauben zu essen: Wieder eine gute Beziehung zum Essen entwickeln
  3. “Erst Denken, dann essen”: Was steckt hinter deinen Ernährungsgewohnheiten? Suche die Ursache. Was passiert mit dir in bestimmten Situationen?


Übungen

  • Wenn du den Drang verspürst, etwas zu essen, frag dich: “Warum will ich gerade essen?”, “Was steckt dahinter?”, “Habe ich wirklich Hunger?”
  • Wenn du immer mal wieder nebenbei oder auch unkontrolliert isst: Rekapituliere diese Situationen. Stell dir die Situation genau vor. Was ist passiert? Erkenne die Gewohnheit. Gab es einen Auslöser? Gibt es Umstände, die zu diesem Verhalten führen? Versuche dann andere Vorgehensweisen zu finden. Wie könntest du alternativ handeln? Stell dir diese alternative Möglichkeit genau vor.
  • Übe Achtsamkeit: Horche im Laufe des Tages immer wieder in dich. Wie geht es dir? Bist du angespannt?
Bastienne Neumann Podcast
Über den Autor

Simon Schubert

Als studierter Gesundheitsmanager und Gründer von Perspektive Gesundheit unterstütze ich Menschen bei der Umsetzung einer gesunden Lebensweise.


>