Fettverbrennung: gesund und nachhaltig

Community
Von Community / 30. April 2018
Gesunde und nachhaltige Fettverbrennung

Egal, ob Sommer oder Winter: das Erreichen der persönlichen Traumfigur ist ein allgegenwärtig präsentes Ziel. Doch wie sieht sie eigentlich aus – die Traumfigur – und wieso kann so manch Glücklicher eigentlich so viel essen wie er möchte, ohne zuzunehmen? Wie funktioniert das mit der Fettverbrennung? Sind es die Gene und Veranlagung oder doch Disziplin, die in Form von exzessiven Sporteinheiten betrieben wird?

Die Wissenschaft hat sich in den letzten Jahrzehnten intensiv mit dem „richtigen“ Lebensstil und den Auswirkungen von Sport sowie Ernährung beschäftigt. Dabei wurde natürlich auch das Thema der Fettverbrennung untersucht.

Eine zentrale Erkenntnis: Wer viel Sport treibt und auf eine ausgewogene Ernährung achtet, dürfte vergleichsweise rasch Erfolge erzielen. Allerdings sucht sich der Körper selbst aus, wo die Fettpolster als erstes schmelzen. Eine punktgenaue Fettverbrennung ist nicht möglich. Außerdem sollte man sich realistische Ziele setzen, ansonsten ist der Frust vorprogrammiert und die Motivation bleibt nicht lange erhalten.

Wichtig auf dem Weg zur Traumfigur ist jedoch nicht nur der passende Plan, sondern auch das Wissen um die eigene Ausgangssituation. Die Basis hierfür bilden die sogenannten Figurtypen, die im nächsten Absatz etwas genauer unter die Lupe genommen werden.

Verschiedene Figurentypen – eine Übersicht

Der A-Typ zeichnet sich durch einen vergleichsweise schmalen Oberkörper, schlanke Arme und etwas breitere Hüften aus. Die Körperform entspricht hier – wie bei den anderen Figurentypen auch – dem Aussehen des jeweiligen Buchstabens.

Demnach verfügt der V-Typ über einen breiteren Oberkörper und eine schmale Taille. Auch die Beine sind hier eher schmal.

Der X-Typ zeichnet sich durch die klassische Sanduhrfigur aus. Die Proportionen sind entsprechend ausgewogen und die Körpermitte ist dabei recht tailliert. Hüften und Schultern können als „normal breit“ bezeichnet werden.

Menschen, die dem O-Typ angehören, haben schmalere Schultern und -im Vergleich dazu- eine breite Körpermitte. Die Beine sind wiederrum wieder schmaler.

Wer zur Kategorie H-Typ zählt, wartet mit relativ einheitlichen Maßen auf. Schultern, Taille und Hüfte sind hier in etwa auf gleicher Linie.

Von Vorteil ist es hier immer, seinen persönlichen Figurentyp zu kennen. Allein schon deswegen, weil es Sinn macht, seine Kleidung entsprechend auszuwählen und an die Figur anzupassen. So können Vorteile betont und eventuelle Problemzonen besser kaschiert werden.

Oft wird davon gesprochen, dass man sich je nach Figurtyp anders ernähren soll. Grundsätzlich gilt für jeden trotzdem erstmal die gleich Physiologie. Deswegen sollten wir uns auf die grundlegenden Dinge konzentrieren.


Die besten Tipps für eine effektive Fettverbrennung 

Fettverbrennung: Obst und Gemüse

Manchmal sind es auch nur die kleinen „Fettpölsterchen“ denen der Kampf angesagt werden soll. Aber auch hier ist es oft vonnöten, seinen Lebenswandel ein wenig umzustellen.

Doch wie kann die Fettverbrennung angekurbelt werden, so dass der „ganzjährigen Sommerfigur“ nichts mehr im Wege steht?

Die Energiezufuhr

Eine besonders wichtige Rolle im Zusammenhang mit der Fettverbrennung spielt die Energiezufuhr. Wer abnehmen bzw. Fett verbrennen möchte, muss „einfach“ mehr Energie verbrauchen als er zu sich nimmt. Klingt einfach? Ist es auch. Auch die Logik hierhinter leuchtet ein: überschüssige Energie wird im Körper als Fettreserve eingelagert. Dies gilt übrigens auch für gesunde Lebensmittel und deren Kaloriengehalt. Im Umkehrschluss gilt: wird weniger gegessen, wird schon nach kurzer Zeit Fett verbrannt.

Ein fataler Fehler ist es jedoch, so wenig zu essen, dass ein Hungergefühl eintritt. Hierbei würde dann nämlich nicht (nur) das überschüssige Fett, sondern vielmehr auch Muskelmasse verbrannt.

Die Macht der Muskeln

Vor allem viele Frauen haben regelrecht Angst vor einem allzu starken Muskelaufbau. Dabei ist es wichtig, im Rahmen eines ausgeglichenen Fitnesstrainings eben auch Muskeln gezielt aufzubauen.

Sie helfen bei der Fettverbrennung. Oder anders gesagt: Muskeln verbrauchen Energie, was wiederum dabei hilft, gezielt Fett zu verbrennen.

Um die Muskeln zu trainieren braucht es ein individuell ausgefeiltes Kraftprogramm. Dieses hilft dabei, Muskeln nicht nur aufzubauen, sondern auch Fett zu verbrennen. Ein weiterer Vorteil: wer sich viele Muskeln antrainiert hat, verbrennt das besagte Fett oft „ganz nebenbei“, beispielsweise bei einem ausgiebigen Spaziergang.

Die richtige Ernährung

Sich sportlich zu betätigen ist gut. Ein regelmäßiges Fitnessprogramm sollte jedoch auch durch eine passende Ernährung ergänzt werden. Vor allem diejenigen, die hier ausreichend Proteine und Fette zurückgreifen, jedoch auch Kohlehydrate verzichten, kurbeln ihre Fettverbrennung hier oft enorm an.

Vor allem Lebensmittel wie zum Beispiel…

  • Brot
  • Schokolade
  • Kartoffeln
  • Reis
  • und Nudeln

… sollten hier nur mit Bedacht und in Maßen gegessen werden.

Im Gegensatz dazu erweisen sich viele Lebensmittel, in denen Eiweiß enthalten ist, als regelrechte „Fettverbrenner“. Hier lohnt es sich auf eine abwechslungsreichen Mix von Lebensmitteln zu achten. Dabei kann auch vermehrt auf pflanzliche Eiweißquellen wie Hülsenfrüchte, Pseudogetreide, Nüsse, Samen usw. zurückgegriffen werden.


Aber: Fett ist nicht schlecht!

Wer Fett verbrennen möchte, darf kein Fett essen? Weit gefehlt! Besondere Lebensmittel wie Nüsse oder Zutaten wie Olivenöl können sogar dabei helfen, die eine oder andere Heißhungerattacke in Schach zu halten.


Die besten Sportarten zur Fettverbrennung

Fettverbrennung: Gemeinsam Sport machen

Vorweg: Die eine, beste Sportart zur Fettverbrennung gibt es nicht. Vielmehr spielt hierbei nicht nur der Kalorienverbrauch, sondern auch die Intensität der Übungen usw. eine tragende Rolle. Sinnvoll ist es hier immer, eine Sportart auszusuchen, an der der Sportler selbst Spaß hat und für die er sich begeistern kann.

Die Auswahlmöglichkeiten sind hier groß. Egal, ob Joggen, Fußball, Hand- oder Volleyball: hier wird sicherlich jeder fündig. Ausschlaggebend ist es lediglich darauf zu achten, dass im Zuge der Übungen möglichst eine ganzkörperliche Belastung auftritt, um ein einseitiges Training zu verhindern.

Besonders mit Hinblick auf die Fettverbrennung spielt auch die Intensität eine nicht zu unterschätzende Rolle. Kurze, ambitionierte Intervalle treiben den Puls in die Höhe und verbrennen auch viele Kalorien. Allerdings kann es sinnvoller sein, die Intensität zu reduzieren, um insgesamt länger trainieren und dabei mehr Fett verbrennen zu können.


Die Psyche spielt eine Rolle

Wie so oft sollte auch im Zusammenhang mit der Fettverbrennung niemals der Faktor der Psyche außer Acht gelassen werden. Wichtig ist es, sich durch eine realistische Zielsetzung und dem Spaß am Sport immer wieder selbst zu motivieren und beispielsweise auch kleinere Erfolge zu feiern.

Keine Frage: jeder kennt ihn – den inneren Schweinehund. Sowohl Profis als auch Amateursportler werden immer wieder von ihm heimgesucht. Wer sich hier jedoch für eine Sportart entschieden hat, die ihm Spaß macht und die er eventuell auch gemeinsam mit Freunden ausübt, bleibt erfahrungsgemäß oft deutlich länger am Ball.


Zusammenfassung der Erkenntnisse zur Fettverbrennung

Abschließend möchten wir noch einmal einen zusammenfassenden Blick auf die zentralen Learnings aus diesem Beitrag werfen:

  • Fettverbrennungstraining in der Gruppe macht vielen mehr Spaß als allein seine Einheiten zu absolvieren
  • Effektive Fettverbrennung ist das Ergebnis einer optimalen Kombination aus Ernährung, Bewegung und Training
  • Muskeln verbrennen Fett. Daher sollte der individuelle Trainingsplan auch immer um ein paar Krafteinheiten ergänzt werden
  • Fette in der Ernährung sind wichtig. Deren Auswirkungen auf eine gezielte Fettverbrennung hängt jedoch vom Lebensmittel selbst ab
  • Hungern bewirkt lediglich, dass Muskelmasse abgebaut wird. Der Körper reagiert damit auf einen Mangel
  • Wer weniger Kalorien zu sich nimmt, als er verbraucht (und trotzdem nicht hungert), unterstützt seine Fettverbrennung

Wer Fett verbrennen möchte, möchte in der Regel seine Lebensqualität steigern und sich in seinem Körper wohl fühlen. Letzteres gelingt auch mit der passenden Kleidung und der Rücksichtnahme auf die eingangs erwähnten Figurtypen.

Fettverbrennung und ein figurbetontes Äußeres greifen damit nur allzu häufig ineinander und sorgen für eine Steigerung der Lebensqualität auf mehreren Ebenen. Wichtig ist, nicht den Kopf in den Sand stecken, wenn sich der Erfolg nur in kleinen Schritten dem Ziel nähert. Jeder Körper tickt anders und oft spielen noch Faktoren, wie zum Beispiel der Gesundheitszustand, eine maßgebliche Rolle. Wer aber mit Ausdauer und Disziplin sein Ziel verfolgt, wird am Ende sicherlich belohnt.



Bildquellen:

Über den Autor

Community

Perspektive Gesundheit ist eine Initiative, für ganzheitliche Gesundheitsförderung und Prävention. Wir wollen Orientierung bieten. Wissen vermitteln. Vertrauen schaffen. Handlungsfähig machen. Als Gemeinschaft. Als Netzwerk. Vor allem wollen wir Menschen mit Menschen verbinden.


>