In 6 Schritten zum Gesundheitsexperten!

Es gibt viele sogenannte Experten. Ich zeige dir, wie auch du ein Experte im Themenbereich Gesundheit werden kannst!

So wirst du zum (Gesundheits-)Experten


1. Denke Schwarz-Weiß

Entweder etwas ist richtig oder es ist falsch, entweder ist etwas gut oder es ist schlecht. So einfach ist es.

Möglich Differenzierungen und Abwägungen verunsichern dein Gegenüber nur. Du musst klare Antworten geben. Genauso ist etwas und nicht anders.

 

2. Benutze möglichst immer Fachbegriffe

Wenn du etwas erklärst, benutze möglichst immer viele Fachbegriffe, egal ob du weißt, was sie bedeuten oder nicht.

Dies zeigt, dass du dich auskennst und dein Gegenüber wird dir schneller glauben. Als Experte musst du nun mal auch wie ein Experte sprechen. Verstehen dich andere dadurch nicht, müssen sie sich halt mit der Thematik mehr befassen. 


3. Sei ein Überschriftenleser

Lies möglichst nur die Überschriften von verschiedensten Artikeln und verbreite deine so erlangtes Wissen und deine Meinung dazu.

So kannst du über möglichst viele Themen erzählen, ohne dich wirklich ausgiebig mit ihnen auseinandersetzen zu müssen. Als Experte musst du einfach immer über alles Bescheid wissen. Außer vielleicht über die Frage 'Was ist Gesundheit?', damit können sich andere beschäftigen.


4. Wisse alles und habe zu allem eine Meinung

Als Experte weißt du immer alles. Es kann nicht sein, dass du mal etwas nicht weißt. Also egal, ob du dich mit einem Thema intensiv beschäftigt hast oder nicht, bilde dir möglichst schnell eine Meinung. Am besten änderst du diese dann auch nicht mehr. Das würde nur Schwäche zeigen.

Es reicht jedoch nicht, nur eine Meinung zu haben. Du musst sie außerdem jedem mitteilen. Dabei ist es irrelevant, was dein Gegenüber gerade braucht, wichtig ist, dass du sagst, was du gerade denkst.

Selbstverständlich kannst du auch immer sofort erfassen, was der andere braucht. Daher ist es nicht nötig, deinem Gegenüber genau zuzuhören. Teile ihm möglichst schnell mit, was er braucht.

 

5. Verallgemeinere

Verallgemeinere und vereinfache einfach alles. Sachverhalte zu differenzieren macht alles nur unnötig kompliziert.

Schließlich geht es nicht darum, dass andere Menschen ein genaueres Verständnis erlangen. Es reicht, wenn sie Informationen einfach nur hinnehmen.

Wenn etwas bei dir klappt, muss es auch bei anderen klappen. Schließlich sind wir alle Menschen. Ob es um einen Ernährungs-, Trainingsplan oder doch um den Umgang mit einer schwierigen Situation geht, bei jedem helfen die gleichen Strategien.


6. Bezieh dich immer auf Studien

Keine Sorge, du musst sie nicht lesen. Es ist nicht wichtig, dass du weißt, was dort genau gemacht und genau herausgefunden wurde. Hauptsache du erwähnst oft, dass es wissenschaftlich bewiesen ist.

Am besten du gibst als Quellenverweis noch eine Studie an. Auch hier keine Sorge. Niemand schaut sich diese genauer an. Es reicht, wenn du eine angibst, damit dir die Leute glauben.

Beherzige diese Schritte. Behandle sie als deine Wahrheiten.

So wirst auch du ein wahrer Experte!

Ich hatte meinen Spaß beim Schreiben des Artikels. Du hoffentlich auch beim Lesen. Falls es nicht ganz rübergekommen ist: Selbstverständlich habe ich den Artikel mit ein wenig Ironie geschrieben!

Leider erlebe ich zu oft, dass Menschen einfach unhinterfragt anderen Glauben schenken. Also eine Bitte an dich: Hinterfrage und überlege selber, bevor du zu schnell etwas annimmst.

Über den Autor

Simon M.C. Schubert

Simon Schubert ist studierter Gesundheitsmanager, Personal Trainer und Präventionsexperte.


>