Kennst du dich eigentlich?

Jeder Mensch hat Themen, für die er sich mehr begeistern kann als für andere. Es gibt Dinge, die fallen uns deutlich leichter als andere und wir können uns ewig mit ihnen beschäftigen. Und es gibt Inhalte, die uns schwerfallen, die wir nicht so schnell lernen und in die wir deutlich mehr Energie investieren müssen.

Teilweise fällt es mir wirklich schwer, einzelne Aspekte in mein Leben langfristig zu integrieren. Aber ich sehe es positiv, hier habe ich das größte Potenzial, mich weiterzuentwickeln.

An einem Punkt arbeite ich jedoch schon lange: Mich selber kennenzulernen.


Muss man sich selber kennenlernen?

Schließlich verbringt man mit sich selber die meiste Zeit, oder etwa nicht?

Nun ja. Ich meine wirklich kennenlernen. Zu wissen, wer man überhaupt ist. 

Viele Menschen verbringen deutlich zu wenig Zeit mit sich selbst.

Wenn wir mal ehrlich sind, sind wir die meiste Zeit abgelenkt. Wir kommunizieren mit anderen Mensch, wir konsumieren verschiedene Medien, wir essen, wir machen Sport, wir duschen, putzen uns die Zähne, wir schlafen usw.

Teilweise kennen Menschen ihre Freunde besser als sich selber. Ständig sind wir mit den Gedanken woanders, nur nicht im Hier und Jetzt. Bei uns. Wie viel Zeit hast du im letzten Monat damit verbracht, dich und dein Leben zu reflektieren? Wahrscheinlich zu wenig. Dabei ist es so essenziell.

Stell dir vor, du bist ein Schiff.

*folge mir hier* 

OK. Du bist der Kapitän eines Schiffes und nur du bestimmst, wo es hinsegelt.
Ich hoffe, du hast ein Ziel. Verstehe mich nicht falsch, es spricht nichts dagegen, sich auch mal einfach treiben zu lassen. Unter Umständen findest du eine Insel und machst Erfahrungen, die du sonst nicht gemacht hättest. Aber es besteht immer die Gefahr, dass du irgendwo ankommst, wo es dir gar nicht gefällt. Daher solltest du wissen, wo du eigentlich hin willst. Was ist deine Mission? Bist du und dein Schiff auch dafür ausgestattet? Wenn nicht, was musst du unternehmen?

Ein Ziel zu haben, ist ein guter Anfang. Doch es reicht nicht, dich einfach ins Abenteuer zu stürzen und deinem Ziel nachzujagen. Es ist äußerst wichtig, dass du regelmäßig überprüfst, ob du noch auf dem richtigen Kurs bist. Wenn du durch den Wind abgetrieben wirst, wirst du ohne Kurskorrekturen nicht an dein Ziel kommen. Es geht so schnell und ohne es zu merken, dass wir vom Kurs abweichen. Wir verbringen den ganzen Tag damit zu segeln, nur um irgendwann festzustellen, dass irgendwo der Wind gedreht hat.

Aber nicht nur das. Vielleicht stellen wir fest, dass wir doch gar nicht mehr zum originalen Ziel wollen, sondern sich unserer Horizont erweitert hat. Unter Umständen ist es auch nötig, dass wir den Kurs korrigieren, damit wir nicht unnötig gegen die Strömung segeln. Die See ist harsch. Also lerne dich mit deinen Stärken und Schwächen kennen, um zu bestehen.

Begeben wir uns wieder an Land.

Tu mir den Gefallen und stell dir die Frage: „Was will ich im Leben?“ und "Tue ich die Sachen, die ich machen will oder die dafür nötig sind?"

Viel zu oft tun wir Dinge, die andere von uns erwarten. Von der Gesellschaft, der Familie, von Freunden oder was man von sich selber erwartet.

Manchmal ist es jedoch wichtig, dass wir an uns selbst denken und schauen, was wir wollen. Dabei ist es gar nicht schlimm, wenn dir erst mal gar keine Antwort einfällt. Jahrelang habe ich mir den Kopf darüber zerbrochen, was ich will auf der Suche nach dem einen. Es muss nicht gleich dein Endziel sein und du musst auch nicht gleich wissen, was du willst. Wichtig ist, dass du dich damit beschäftigst und dass du überhaupt aktiv wirst und etwas tust. Darum solltest du dich regelmäßig damit auseinandersetzen und dir günstige Gewohnheiten aneignen.

Beim Prozess des Sich-Selber-Kennenlernens geht es jedoch nicht nur um so grundlegende Gedanken. Oft sind auch die ganz simplen Dinge entscheidend. Dinge, denen wir viel zu schnell gar keine Beachtung schenken. Unserem unmittelbaren Umfeld, unserer Nahrung, unserem eigenen Körper...

Ich möchte, dass du dir 1 Minute Zeit nimmst. Schließe deine Augen und konzentriere dich nur auf dich selbst.

Wie fühlt sich dein Körper an? Bist du angespannt? Tut es irgendwo weh? Hast du Hunger oder bist du müde? Registriere einfach, wie dich dein Körper anfühlt.

Nimm dir diese 1 Minute, egal wo du gerade bist und horche in dich:

Wie geht es dir?

Simon Schubert
 

Als studierter Gesundheitsmanager und Gründer von Perspektive Gesundheit unterstütze ich Menschen bei der Umsetzung einer gesunden Lebensweise.

>