Maca Pulver – Mit dem Wundermittel der Inka das Liebesleben aufblühen lassen

Maca Pulver. Die mystische Wurzel der Inka. Potenzwunder. Heilpflanze. Leistungssteigernd. Pulver für alles. Viele Wirkungen werden der Pflanze nachgesagt. Doch was ist wirklich dran?

Lass uns schauen, welche Wirkung wir erwarten können. Wie die Dosierung aussehen kann und welche Erfahrung ich selber mit Macapulver gemacht habe.

More...


Was ist Maca?

Die Maca-Pflanze kommt ursprünglich aus den Anden und gehört als Kressegewächs zu den Kreuzblütlern. Sie soll schon von den Inkas gegessen worden sein. Auch wenn man die Blätter ebenfalls essen kann, wird hauptsächlich die Knolle verzehrt.

Selbst auf über 4000 Meter im Hochgebirge Südamerikas gedeiht die Pflanze. Es ist nur allzu leicht vorstellbar, dass dort harsche Bedingungen herrschen. Kälte. Hitze. Sturm. Genau diese extreme Robustheit soll eine besondere Eigenart sein. Doch ist das auch übertragbar? Werde ich auch robuster, wenn ich das Superfood esse?


Wirkung und Anwendung von Maca

Der Wurzel werden viele verschiedene Wirkungen nachgesagt:

  • Steigerung der Vitalität
  • Steigerung der Leistungsfähigkeit
  • Potenzfördernd
  • Positiver Einfluss auf die Fruchtbarkeit (bei Mann und Frau)
  • Steigerung vom Testosteronspiegel
  • Gesteigerte Orgasmusfähigkeit
  • Steigerung der Libido (sexuelle Lust)
  • Verbesserte Spermienproduktion und Spermienqualität
  • Ausgleichende Wirkung auf Nerven und Hormonhaushalt
  • Wirkt Stress, Erschöpfung und Müdigkeit entgegen


Anwendungen in der Naturheilkunde bei:

  • Geringer Leistungsfähigkeit
  • Erschöpfung
  • Libidomangel
  • Potenzproblemen, sexueller Dysfunktion, 
  • Menopause

Teilweise wird sogar von positiven Auswirkungen bei Anämie (Blutarmut), Menstruationsbeschwerden, Wechseljahren, Tuberkulose und Osteoporose gesprochen.


Wissenschaftliche Studien

Es wurden einige wissenschaftliche Studien mit Maca durchgeführt. Teilweise werden positive Effekte aufgezeigt, warum auch immer wieder auf diese Studien hingewiesen wird.

Meiner Einschätzung nach sind diese Studien nicht wirklich aussagekräftig oder die Übertragbarkeit auf den Menschen fehlt. Eine Übersicht verschiedener Studien findet man im 'Risikobewertung macahaltiger Nahrungsergänzungsmittel' vom BFR. Dort kann man sich eine kurze Zusammenfassung verschiedener Studien durchlesen oder man sucht gleich selber die einzelnen Studien raus.

Mich überzeugt die Studienlage jedenfalls nicht. Also bitte keine Wunder erwarten. Das soll uns jedoch nicht abschrecken. Nur weil wir keine klare Studienlage haben, heißt es nicht, dass wir nicht trotzdem von der Wurzel profitieren können. Nicht umsonst wird sie schon seit Jahrtausenden verwendet. Letztendlich hilft vor allem: Selber testen.


Maca Pulver als Testosteronbuster?

Mir ist nicht bekannt, dass durch die Einnahme von Maca wirklich der Testosteronspiegel steigt. Das verkauft sich zwar gut, aber ich würde dem nicht allzu viel Bedeutung schenken. Die in der Wurzel vorkommenden pflanzlichen Sterole sind dem Testosteron zwar ähnlich, doch daraus sollten keine falschen Schlussfolgerungen gezogen werden.

Damit möchte ich nicht sagen, dass der Hormonhaushalt vor allem der von Testosteron durch die Einnahme nicht beeinflusst werden könnte. Doch sichergestellt ist es definitiv nicht. Dies wäre für mich kein Kaufargument. Versuchsweise ließe sich jedoch im Körper befindliches Testosteron vor und nach der Einnahme im Selbsttest messen.


Maca als Nährstoffbombe?

Hat Maca so viele Nährstoffe, wie oft behauptet wird? Die Pflanze ist reich an Calcium, Zink, Jod, Kupfer, Mangan, Vitamin B2, B3, B5 , C. Aber ganz ehrlich: Das haben unzählige andere Pflanzen auch. Viele sind sogar deutlich günstiger und wachsen in unserer Region. Das kann also kein wirkliches Argument sein.

Interessant sind wie so oft andere Vitalstoffe. Pflanzensterole, anregende Alkaloide, Senfölglycoside (krebshemmend?) sowie in dieser Form nur in Maca vorkommende Substanzen wie Macaene und Macamide. Auf diese besonderen Inhaltsstoffe sind wohl auch die besonderen Wirkungen zurückzuführen.


Verschiedene Sorten der Maca Wurzel

Es gibt jedoch nicht nur eine Sorte Maca. Sie lassen sich teilweise leicht durch ihre Färbung unterscheiden. Trotz ähnlicher Inhaltsstoffe soll die Wirkung aufgrund einer anderen biochemischen Zusammensetzung teilweise sehr unterschiedlich sein. Unterschieden wird zwischen: Gelb, Rot, Lila, Schwarz und Mischungen.

Verschiedene Wirkung der Maca-Sorten im Vergleich

Anlehnung an www.macapulver.org

Maca ohne Angabe der Sorte ist meistens eine Mischung oder Gelbes.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Macasorten findest du hier: www.macapulver.org


Mögliche Nebenwirkung

Es sind keine Nebenwirkungen bekannt. Auch keine Wechselwirkungen mit Lebensmitteln oder Medikamenten (auch nicht der Pille).

Letztendlich wird Maca seit Jahrtausenden in bestimmten Regionen Südamerikas als Lebensmittel genutzt. Diese essen teilweise große Mengen, ohne dass es zu Komplikationen kommt. 3-5 g/Tag können wohl definitiv als sicher eingestuft werden.


“Auf der Grundlage der vorliegenden Daten lassen sich nach Ansicht des BfR derzeit keine gesundheitlich unbedenklichen Zufuhrmengen bei der Verwendung von Maca als Lebensmittel bzw. in Nahrungsergänzungsmitteln ableiten.”
— BFR (Bundesinstitut für Risikobewertung)

Genauere Infos kann man im 'Risikobewertung macahaltiger Nahrungsergänzungsmittel' vom BFR nachlesen.


Einnahmeempfehlungen und Dosierung

Ich empfehle 3-5 g täglich über einen längeren Zeitraum einzunehmen. Gerne im Smoothie oder ganz traditionell als Breigericht bzw. in Mehlgerichten verarbeitet.


Was beim Kauf beachten?

Beim Kauf von Maca solltest du in erster Line beachten, dass es auf Schadstoffe geprüft wurde. Daher würde ich auf jeden Fall zu einer Variante mit Bio-Zertifikat raten. Falls ein Nachweis der Schadstoffanalyse nicht vom Hersteller (oft auf deren Website) direkt verfügbar ist, schicken sie dieses oft auf Nachfrage auch per Mail zu.

Ansonsten solltest du darauf achten, dass es sich um ein möglichst reines Produkt handelt. Unnötige andere Substanzen gilt es zu meiden.

Ich habe mit diesem rohen Maca-Pulver gute Erfahrung gemacht.


Meine Erfahrung mit Maca Pulver

Ich nehme Maca nun schon seit längerer Zeit zu mir. Dabei kann ich die beschriebenen Wirkungen jedoch nur begrenzt bestätigen.

Eine Steigerung der Leistungsfähigkeit, Orgasmusfähigkeit, Potenz sowie einen Ausgleich gegen Stress und Erschöpfung konnte ich NICHT feststellen. Eine Steigerung des Testosteronspiegels sowie eine verbesserte Spermienproduktion und -qualität kann ich nicht bewerten.

Ich habe eine Steigerung der Libido wahrgenommen. Mal mehr mal weniger. Für mich jedoch definitiv spürbar. Da jedoch auch noch andere Faktoren hier eine große Rolle spielen und dies bei jedem anders wirkt, hilft wohl nur selber ausprobieren.

Meiner Erfahrung nach hat es also einen Einfluss. Keinen riesigen, aber es hat einen. Daher werde ich Maca wohl weiterhin einnehmen. Es bewirkt keine Wunder. Dennoch steckt es voller Vitalstoffe. Außerdem ist es auch nicht außerordentlich teuer. 

In Zukunft würde ich gerne mal die verschiedenen Sorten ausprobieren. Bisher habe ich nur verschiedene gemischte Varianten probiert. Zwischen den einzelnen Produkten (alle hochwertig) konnte ich keinen Unterschied feststellen.

Außerdem würde ich gerne die Kombination mit dem Vitalpilz Cordyceps testen. Diesem wird ebenfalls eine Steigerung der Libido sowie der Potenz nachgesagt. Es liegt nahe, dass sich die Wirkung zumindest ergänzen könnte.

Insgesamt muss ich feststellen, dass ich anderen Superfoods bzw. Supplementen den Vorzug geben würde. So würde ich ganz klar Spirulina oder auch MSM Pulver vorziehen. Aber zum Glück muss ich mich ja nicht entscheiden.


Kapsel, Tabletten oder Pulver?

Welche Form ist die bessere? Kapsel oder Pulver? Das ist wohl Geschmacksache. Pulver sind grundsätzlich immer günstiger. Außerdem nimmt man nicht die Kapsel mit zu sich. Ich würde daher zum Pulver greifen. Diese kann man super in Smoothies verwenden.

Wem der Geschmack absolut nicht zusagt (für mich leicht nussig und etwas süßlich), der kann auch einfach zur Kapsel greifen und diese schlucken.

Auch von Maca gibt es ansonsten noch Extrakte. Hier werden bestimmte Inhaltsstoffe konzentriert. Damit liegt uns jedoch nicht mehr die ursprünglich Form vor. Ob das gut oder schlecht ist, muss wohl jeder für sich entscheiden. Ich würde — außer zu therapeutischen Zwecken — wohl zu der von der Natur vorhergesehenen Form greifen.

 

Noch nicht genug von Superfoods? Ich habe auch eine Auflistung mit empfehlenswerten Nahrungsergänzungsmittel erstellt.

Simon Schubert
 

Als studierter Gesundheitsmanager und Gründer von Perspektive Gesundheit unterstütze ich Menschen bei der Umsetzung einer gesunden Lebensweise.

>