Wie du mehr Rohkost und Nachhaltigkeit in dein Leben integrieren kannst mit Maria Sperling von Morerawfood

Du weißt, dass du mehr Gemüse und Obst in deine Ernährung integrieren solltest? Doch du weißt nicht genau wie? Hier erhältst du einige wertvolle Tipps.

More...


Shownotes

Lass dich von Maria Sperling von Morerawfood inspirieren

Maria kommt ursprünglich aus Schweden. Über ihren Blog und ihren Youtube-Kanal inspiriert sie Menschen, mehr frisches Obst und Gemüse zu essen sowie mehr auf sich selbst zu achten. So stellt sie sich selbst vor: "Ich bin Maria von Morerawfood. Vor mehr als 9 Jahren habe ich die Entscheidung getroffen, meine Ernährung auf Rohkost umzustellen und es hat mein Leben verändert. Ich bin nicht nur frei von all den Symptomen meines Reizdarms, sondern kann auch noch jeden Tag schlemmen, bin super fit und fühle mich endlich wohl in meiner Haut. Kurz gesagt, ich rocke mein Leben. Auch Du kannst das erreichen!" Ihr Motto: "durch Rohkost zum Leben deiner Träume".


Wie ist Maria zur rohköstlichen Ernährung gekommen?

Tatsächlich war es nicht geplant, dass sie Rohköstler wird. Wie so viele ist sie durch Ausprobieren und mehrere Fehlschläge zu ihrer momentanen Ernährungsweise gekommen. "Ich habe nie geplant Rohköstler zu werden. Ich habe nie geplant vegan zu werden. Das ist einfach so passiert."

Was heißt das für dich? Ausprobieren! Lass dich inspirieren und schau, was bei dir funktioniert.


3 Tipps für die Umstellung auf eine rohköstliche Ernährung

  1. Stelle deine Ernährung nicht von einem Tag auf den anderen komplett um. Gehe alles langsam ab. Einfach mehr Obst und Gemüse.
  2. Finde dein Warum. Frage dich: Warum mache ich das? Finde deine innere Motivation. Dann lass dich von deinen Fortschritten motivieren.
  3. Sei nicht dogmatisch. Es muss nicht 100% sein. Wichtig ist, was du hauptsächlich machst. Wahrscheinlich reicht 90/10 oder auch 80/20. Gönne dir anfangs ruhig mal eine Ausnahme. Lebe!


Die persönliche Vision von Maria Sperling

Mit Morerawfood möchte Maria Menschen inspirieren, mehr frisches Obst und Gemüse zu essen. Rohkost ist für sie nur ein möglicher Einstiegspunkt zu mehr Selbstliebe. Von einer gesunden Ernährung zu mehr Selbstreflexion und Selbstführsorge ist es nicht weit. Tue dir selbst etwas Gutes. Sorge dich um dich selbst. Wenn du deinen Körper mit benötigen Nährstoffen versorgst, geht es dir automatisch besser.


Was ist die größte Herausforderung beim Einstieg in die Rohkost sowie eine gesunde Lebensführung?

Gerade wenn Menschen vermehrt Rohkost essen, haben sie das Gefühl, nicht satt zu werden. Es ist einfach ein anderes Sättigungsgefühl. Was hilft? Langsam heranwagen. Dann ändert sich das Empfinden des Körpers.

Gleichzeitig ist es oft eine Herausforderung, bestimmte Glaubensmuster abzulegen. Gedanken wie "Ich brauche unbedingt Milch" sind teilweise sehr stark verankert. Doch so viele Menschen beweisen tagtäglich, dass es anders geht. Auch mit einer rein pflanzlichen Ernährung sowie Rohkost können wir gesund leben. Indem du kleine Schritte gehst, kannst du dich selbst davon überzeugen. Das macht die Umstellung auch sehr viel einfacher.


Was ist die größte Herausforderung, um Menschen zu einem gesünderen Leben zu bewegen?

Wer erstmal erlebt hat, wie gut eine bestimmte Lebensweise ist, möchte natürlich auch, dass es anderen so gut geht. Oder jemand wird sich der katastrophalen Folgen der Massentierhaltung bewusst. Da ist es nur verständlich, wenn wir andere Menschen auch von der neuen Ernährungsweise überzeugen wollen.

Doch das ist oft kontraproduktiv. Stattdessen sollten wir akzeptieren, dass jeder seinen eigenen Weg geht. Wir können unseren Anspruch, andere unbedingt zu verändern ablegen. Das ist besser für uns und fühlt sich auch für den anderen besser an. Alternativ können wir Angebote machen. Vorleben, wie gut es uns geht. So stoßen wir eher auf offene Türen und Ohren.


Eine kurze Anleitung fürs gesundes Leben

Ein gesundes Leben besteht aus der Balance von Ernährung inklusive gefiltertem Wasser, genügend Schlaf und Erholung, Bewegung, Selbstliebe sowie einem Ausgleich von Freizeit und Arbeit. Wir sollten weiterhin möglichst mehr von dem tun, was wir wirklich lieben.


Häufige Fehler beim Versuch gesund zu leben

Wenn wir versuchen, gesund zu leben, streben wir oft große Veränderungen an. Stattdessen sind es jedoch die kleinen, alltäglichen Sachen, die einen großen Unterschied machen. Außerdem sind diese Sachen meistens deutlich leichter zu verändern. Also mache lieber kleine Schritte!


Tipps für ein nachhaltiges Leben in der Großstadt

Nachhaltigkeit im Alltag muss nicht kompliziert sein!
  1. Nimm beim Einkaufen eigene Beutel mit. Gerade Obst und Gemüse brauchen keine Plastiktüten.
  2. Bewähre Zuhause möglichst viel in Gläsern auf und vermeide Plastik.
  3. Anstatt alles neu zu kaufen, kannst du auch viele Dinge gebraucht kaufen. Das spart Ressourcen und Geld.
  4. Bevorzuge möglichst biologisch abbaubare Verpackungen. Inzwischen setzen immer mehr Hersteller auf Verpackungen aus Maisstärke, Holzfasern oder ähnlichem.
  5. Nutze einen Wasserfilter anstatt dir ständig Wasserflaschen zu kaufen. Das spart Geld, Zeit, Ressourcen und ist meist gesünder.
  6. Versuche mehr selbst zu kochen und greife weniger auf Fertiggerichte zurück. Diese sind meist stark verpackt.


Erwähnungen in dieser Folge


Mehr von Maria Sperling

Erfahre mehr von Maria Sperling und Morerawfood 

https://www.morerawfood.de

Nährwertcheck von Maria Sperling

Simon Schubert
 

Als studierter Gesundheitsmanager und Gründer von Perspektive Gesundheit unterstütze ich Menschen bei der Umsetzung einer gesunden Lebensweise.

>