Mache nicht den Fehler vieler kluger Leute: nur vorbereiten anstatt durchzuführen

Es ist einer der häufigsten Fehler, den besonders oft intelligente Leute machen: Etwas vorbereiten, anstatt es wirklich durchzuführen.

More...

Irrtum oder vielleicht doch einfach nur Ausrede?

Eigentlich ist es so offensichtlich. Trotzdem merken viele gar nicht, dass sie immer wieder in die gleichen Muster verfallen.

Der Unterschied zwischen Vorbereiten und Durchführen ist sofort einleuchtend. Im Prozess ist es jedoch nicht immer so einfach, zu bestimmen, was man gerade von beidem macht.

Beim Vorbereiten informiert man sich, arbeitet eine Strategie aus und plant das weitere Vorgehen. Erst bei der Durchführung setzt man es dann tatsächlich in die Tat um.

Während des Vorbereitens ist man zwar beschäftigt und es fühlt sich so an, als wenn man etwas erreicht. Doch man wird nie ein wirkliches Ergebnis erhalten. Erst wenn man in Aktion tritt und etwas durchführt, bekommt man tatsächliche Ergebnisse.

Nehmen wir z.B. an, du willst abnehmen.

Du informierst dich ewig darüber, wie du am besten abnimmst, was die effektivste Diät ist usw. Du sprichst mit einem Personal Trainer, erstellst einen Ernährungs- und Trainingsplan. Doch du bleibst ewig in der Vorbereitungsphase. Erst wenn du dich tatsächlich anders ernährst, erst wenn du wirklich trainierst, beginnst du damit, deine Pläne durchzuführen.

Nehmen wir ein weiteres Beispiel: Du möchtest dich auf Weltreise begeben.

Verständlicherweise fängst du wieder erst damit an, Informationen zu sammeln. Du liest in Blogs, unterhältst dich mit Leuten, die selber schon eine Weltreise unternommen haben, planst deine Route und fängst an zu sparen. Doch erst wenn du dich ins Flugzeug setzt oder aufs Fahrrad schwingst, beginnst du deine Weltreise. Alles andere ist nur Vorbereitung.


Verstehe mich bitte nicht falsch.

Oft ist es nötig, dass wir unsere Vorhaben vorbereiten. Wir müssen erst etwas lernen oder eine geeignete Strategie ausarbeiten. Doch wenn wir dann nicht anfangen, dies auch wirklich durchzuführen, werden wir unser Ziel nicht erreichen. Wir schieben es immer nur weiter auf und es bleibt ein Traum.


Doch wie kommt es, dass viele Menschen lange Zeit ihre Vorhaben nur vorbereiten und nicht durchführen?

Teilweise bekommen wir alleine durch die reine Planung schon ein Gefühl des Erreichens. Alleine das Aufstellen von klaren Zielen kann schon befriedigend sein, sodass das Erreichen der Ziele gar nicht mehr notwendig wird.

Es schon verblüffend, wie unser Gehirn uns selber austricksen kann. Doch wirklich zufrieden werden wir dadurch natürlich nicht.

Außerdem bleiben wir so auf der sicheren Seite. Wenn wir nur planen, können wir nicht scheitern. Das Risiko zu versagen und auch auf Kritik zu stoßen, umgehen wir damit gekonnt.

Wir sind unglaublich gut darin, uns selber vorzumachen, dass wir Fortschritte machen.

“Ich habe schon ganz viele gesunde Rezepte gesammelt. Das ist toll. Ich komme meinem Ziel abzunehmen immer näher.”

“Ich habe von meinem Personal Trainer einen für mich ausgelegten Trainingsplan erhalten. Jetzt ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis ich endlich muskulöser bin.”

“Ich habe jetzt ein total schickes neues Sport-Outfit. Der Anfang ist getan. Bald kann ich endlich einen Marathon mitlaufen.”

Sorry. Nicht wirklich.

Es fühlt sich wirklich so an, als würden wir etwas erreichen. Tatsächlich bereiten wir uns jedoch nur darauf vor, etwas zu erreichen. Unter Umständen ewig...


Wie fängst du mit der Durchführung an?

Es gibt viele Strategien, wie du etwas auch wirklich durchführst. Hier ein paar Vorschläge.


Hör auf, vorzubereiten. Leg einfach los!

Zu oft überdenken wir Sachen. Überlegen hin und her und machen uns Gedanken über mögliche Szenarien. Das ist auch einer der Gründe, warum die meisten Menschen es nicht schaffen, ihre Gewohnheiten zu ändern.

Fang einfach an. Und wenn es nur ein Schritt in die richtige Richtung ist. Unterwegs kannst du immer noch nachjustieren und Anpassungen vornehmen. Oft geht es erst einmal darum, überhaupt die eigene Trägheit zu überwinden.

 

Setz dir feste Zeiten für die Durchführung

Montags und Donnerstag zu einer bestimmten Zeit trainierst du. Jeden Abend kochst du dir ein gesundes Essen. Zu diesen Zeiten geht es nur um die Durchführung. Du überlegst nicht, ob du etwas anders oder besser machen könntest. Du bekommst etwas erledigt. Du erhältst Ergebnisse.

Vergiss nicht Vorbereiten ist wichtig und hat seinen Stellenwert. Doch verwechsle es nie damit, etwas auch wirklich durchzuführen.
Wenn du etwas machst, überleg dir: Machst du gerade etwas? Oder planst du es gerade?

Bereitest du gerade etwas vor? Oder bist du dabei, etwas durchzuführen?

Simon Schubert
 

Als studierter Gesundheitsmanager und Gründer von Perspektive Gesundheit unterstütze ich Menschen bei der Umsetzung einer gesunden Lebensweise.

>