Warum du bisher nicht die richtige Ernährungsweise gefunden hast [und wie du sie findest]

Bist du auf der Suche nach der richtigen Ernährungsweise? Möchtest du endlich eine Ernährung finden, die zu dir passt? Mit der du dich wohlfühlst? Die dich nicht einschränkt? Dann wird es Zeit, dass du sie findest.

More...

Ernährungsweisen gibt es unzählige

Die Entscheidung ist gefallen: Du möchtest dich gesund ernähren. Jetzt muss nur noch die richtige Ernährung her und dann kann es losgehen.

Selbst wenn es dir wirklich nur um eine gesunde Ernährungsweise – im Sinne eines gesunden Lebensstils – geht, ist die Auswahl nicht gerade bescheiden. Das macht die Entscheidung nicht leichter. Um nur einige zu nennen:

  • Clean eating
  • Paleo
  • Vegan
  • Rohkost
  • Makrobiotik
  • Ayurveda
  • Low Carb
  • Low Fat
  • IIFYM (if it fits your macros)
  • Basische Ernährung


Sicherlich hast du selber schon von Menschen gehört, die mit der einen oder einer anderen Ernährungsweise gute Erfahrungen gemacht haben. Es ist ganz Augenscheinlich nicht so, dass es DIE eine richtige Ernährung gibt. Wie kannst du da wissen, welche dir richtige für dich ist?


Die Wahrheit

Willst du wissen, warum du bisher nicht die richtige Ernährungsweise für dich gefunden hast? Ganz einfach: Du hast bisher nie danach gesucht. Hast du? Nein, hast du nicht.

Wahrscheinlich denkst du, dass du es getan hast. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass dem nicht so ist. Lass uns schauen warum nicht.

Wie wäre ein typisches Vorgehen? Man schaut sich bestimmte Ernährungsweisen an. Was deren Grundlage ist. Die Philosophie. Wie die Umsetzung aussieht. Was andere Menschen über ihrer Erfahrungen damit erzählen.

Dann entscheidest du, ob du das gerne umsetzen würdest. Ob dir die Ideen zusagen. Ob du der Meinung bist, dass dir die Ernährungsweise guttut. Eventuell wirst du sie auch ein bisschen abwandeln. Sodass sie besser zu dir und deiner Situation passt.

Was du jedoch eigentlich tust, ist zu schauen, zu welcher Ernährungsweise du passt. Genau andersherum. Das ist es, was du dein ganzes Leben lang tust. Genau das wurde dir Jahrzehntelang eingetrichtert: Du versuchst dich anzupassen. Reinzupassen.


In Wahrheit hast du bisher nicht nach der richtigen Ernährungsweise für dich gesucht.


Lass uns eine Hose kaufen

Lass uns das Ganze mal anders betrachten. Mehr oder weniger oft kaufst du dir neue Kleidung. Je nachdem kann das schnell zu einer komplizierten Sache werden. Nehmen wir an, du möchtest dir eine neue Jeans kaufen.

Also suchst du nach einer Jeans, die zu dir passt. Tust du? Ist es nicht viel eher so, dass du nach einer Jeans suchst, in die du passt? Letztendlich sind die Jeans bereits gefertigt. Nach bestimmten Vorgaben in bestimmten Größen und Formen. Irgendjemand hat bestimmt, wie diese Jeans auszusehen haben.

Niemand hat sich dabei interessiert, ob sie zu dir passen. Es wurde einfach ein Standard erzeugt. Jeder der etwas vom typischen ‘Durchschnittskörper’ – was auch immer das sein soll – abweicht, hat die Erfahrung schon öfter gemacht. Vielleicht hast du selber schon mal etwas ähnliches gedacht wie: “Mein Körper ist einfach nicht für Jeans gemacht!”.

Das Problem ist nicht dein Körper. Eigentlich auch nicht die Jeans. Du tust nur nicht, was du denkst, was du tust. Stattdessen suchst du eine Jeans in die du passt.


Bist du auf der Suche nach einem neuen Job?

Als du das letzte Mal eine neue Arbeit gesucht hast, wie bist du vorgegangen? Hast du nach Jobanzeigen gesucht? Dir die Anforderungen und Tätigkeiten angeschaut? Überlegt, ob der Job zu dir passt? Oder eher, ob du zum Job passt?

Machen wir uns nichts vor, in den meisten Fällen schauen wir, ob wir passen. Wie wir passen. Wir wir uns anpassen können. Das ist es, was uns von klein auf gelehrt wird: Wir sollen in die Gesellschaft passen. Eine Standardisierung mit Durchschnittsmenschen und Durchschnittswerten ist einfach produktiver – so war es zumindest im Zeitalter der Industrialisierung.

Natürlich lässt sich das Ganze nicht Schwarz-Weiß sehen. Wie so oft ist es Ansichtssache, ob wir uns anpassen oder etwas Passendes finden. Wahrscheinlich ist es nicht eins der beiden, sondern eine Mischung.

Mir ist jedoch wichtig, dass du einfach mal hinterfragst, inwiefern du wirklich Sachen suchst, die zu dir passen. Wie stark orientierst du dich an Äußerem? Wie stark passt du dich an?


Zurück zur Suche nach der richtigen Ernährungsweise

Du suchst also eine Ernährungsweise, die zu dir passt. Oder halt auch nicht. Je nachdem. Doch die spannende Frage ist doch jetzt eigentlich, wie kommst du zu einer Ernährung, die du umsetzen kannst. Am Ende ist es ja egal, ob sie zu dir oder du zu ihr passt. Hauptsache es passt. Hauptsache du ernährst dich gesund.

Doch vielleicht ergibt sich mit dem Wissen eine neue Herangehensweise. Vielleicht kannst du jetzt erstmal überlegen, was du überhaupt willst. Was du überhaupt brauchst.


Anstatt sofort nach einer Lösung zu suchen, ist es sinnvoll, zuvor zu schauen, was denn eigentlich das Problem ist.


So findest du die richtige Ernährungsweise für dich

Bevor du also anfängst nach neuen ‘besseren’ Ernährungsweisen zu suchen, kannst du dir erstmal einige Fragen stellen:

  • Warum möchtest du deine Ernährung ändern?
  • Was stimmt mit deiner momentanen Ernährung nicht?
  • Gibt es Sachen, die du bei beibehalten möchtest? Mit denen du zufrieden bist?
  • Was würde sich ändern, wenn du ‘die richtige’ Ernährungsweise gefunden hast? Woran würdest du es merken?
  • Was ist dir in Bezug auf deine Ernährung wichtig? (z.B. in Bezug auf: einfache Umsetzung im Alltag, Geld, soziale Akzeptanz, langfristige Gesundheit, Auswirkungen auf die Umwelt, Geschmack, alte Gewohnheiten, Wohlbefinden usw.)
  • Bist du bereit (zeitweise) Kompromisse zu machen?


Es bringt nichts, wenn du die ‘beste’ Ernährungsweise gefunden hast, sie aber nicht umsetzt.

​​​​

Denke langfristig und fang klein an

Bist du jetzt irgendwie weitergekommen, die richtige Ernährung zu finden? Ich hoffe. Der erste Schritt ist deine Einstellung, deine Denkweise zu ändern. Nicht blind drauf los von einer Ernährungsweise zur Nächsten zu springen.

Dein Ziel sollte nicht kurzfristig sein. Stattdessen willst du eine Ernährungsweise, die du langfristig umsetzen kannst und tust. Im Laufe der Jahre können sich deine Anforderungen und Bedürfnisse ändern. Sehr wahrscheinlich werden sie das sogar. Deswegen ist es so wichtig, dass du lernst, wie du etwas findest, das zu dir passt.

Beschäftige dich mit den Grundlagen der Ernährung. Worauf kommt es wirklich an? Dann kannst du dich weiter vorwagen. Versuche bestimmte Lebensmittelgruppe mehr in deine Ernährung zu integrieren. Dafür kannst du dich an einer Checkliste orientieren.

Höre auf dich selber. Schau, was dir guttut. Was fühlt sich gut an? Mache nicht einfach blind etwas nach. Beschäftige dich mit dir. Deinem Körper. Deiner Ernährung. Unser Körper gibt uns teilweise sehr deutliche Signale, was ih m gut bekommt und was nicht. Wir müssen nur lernen, hinzuhören und sie zu verstehen.


Vor dem Finden kommt das Suchen

Am Ende bleibt dir wohl nichts anderes übrig, als dich mit dem Thema Ernährung auseinanderzusetzen. Du wirst keinen schnellen Weg finden. Abkürzen ist nicht. Wie in allen Bereichen des Lebens.


Wenn jemand keine Ahnung von etwas hat, bleibt ihm nichts anderes übrig, als anderen Menschen blind zu vertrauen.


Wie wäre es damit, wenn du einfach mal das Streben nach der ‘richtigen’ Ernährungsweise über Bord wirfst? Nicht versuchst, sofort das Optimum zu erreichen?

Stattdessen lernst du immer mehr über Ernährung und dich selber kennen. Machst kleine Experimente. Lernst LEBENsmittel zu schätzen. Versuchst neue Dinge aus. Siehst das Ganze als eine aufregende Reise. Ohne Druck. Ohne Stress. Und vielleicht, nur vielleicht findest du ganze nebenbei die richtige Ernährungsweise für dich.

Simon Schubert
 

Als studierter Gesundheitsmanager und Gründer von Perspektive Gesundheit unterstütze ich Menschen bei der Umsetzung einer gesunden Lebensweise.

>