Warum du aufhören musst, dein Selbstwertgefühl auszulagern

Lass uns kurz ehrlich sein: Wie oft sind dein Selbstwertgefühl und deine Stimmung davon abhängig, wie viele Likes du bei Facebook, Instagram usw. erhältst? Bist du dabei, dein Selbstwertgefühl auszulagern?

More...

Ich mag Social Media. Es ermöglicht, viele Dinge aus dem eigenen Leben mit anderen Menschen zu teilen. Man kann vielen verschiedenen inspirierenden Menschen folgen. Und vor allem kann man über Social Media mit anderen Menschen kommunizieren. Doch schon seit Längerem ist ein unschöner Trend zu beobachten.

Immer mehr Menschen teilen Content, da sie dadurch Anerkennung bekommen wollen. Alles, was man postet, wird danach ausgerichtet, möglichst viele Likes zu erhalten. Ob etwas gut ist oder nicht, wird anhand der Anzahl von Kommentaren und “Gefällt mir” bestimmt. Noch viel schlimmer: 


Es wird das eigene Selbstwertgefühl ausgelagert

Ob man in etwas gut ist oder nicht, ist auf einmal komplett von anderen abhängig. Bekommt man viele Likes, fühlt man sich gut. Bekommt man keine, fühlt man sich schlecht. Dann geht es mehr darum, ob das eigene Verhalten anderen Menschen gefällt, als darum, ob man macht, was man selber will.

Ich will gar nicht über Social Media herfallen. Social Media lässt uns nur ein bestimmtes Verhalten ausleben. Es ist nur ein Medium. Die Menschen sind schon vorher so gewesen und haben sich schon vorher so verhalten.

Auch im Alltag – in der realen Welt – kann man immer wieder Menschen beobachten, die das eigene Verhalten – sogar die eigene Meinung – anderen anpassen. Sie tun, was von ihnen erwartet wird. Sie sagen, was auf Zustimmung stößt.


Es gibt 2 riesige Probleme damit, sein Selbstwertgefühl auszulagern


1. Menschen interessieren sich meistens nicht wirklich für dich

Die meisten Menschen interessieren sich nie wirklich für dein Wohlergehen. Klar interessieren sie sich für Sachen, die du machst. Aber sie sorgen sich nie wirklich um dein Wohlergehen. Und man kann es ihnen auch nicht wirklich verübeln. Schließlich sind sie viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt – oder damit, anderen zu gefallen.

Es ist nicht der Job von anderen Menschen, dich glücklich zu machen.


2. Es macht dich nicht glücklich

Wenn du immer nur das tust, was anderen gefällt, wirst du sehr wahrscheinlich nicht glücklich werden. Es ist einfach, das eigene Bild von anderen abhängig zu machen. Dann musst du nicht selber reflektieren, was du willst und du stößt auch nicht auf Kritik. Doch es wird dich nicht glücklich machen.


Die Alternative

Anstatt dein Selbstwertgefühl auszulagern, solltest du unabhängig von der Meinung anderer werden. Das kannst du auf unterschiedliche Wege erreichen. Hier hast du 6 Schritte für mehr Selbstwertgefühl in deinem Leben.

Damit meine ich auch gar nicht, dass du keine Rücksicht auf andere nehmen sollst und sie dir egal werden. Vielmehr geht es darum, dass du ein Bewusstsein für dich und dein Handeln entwickelst.

Warum tust du die Dinge, die du tust? Warum lädst du ein Bild bei Instagram hoch? Warum schreibst du bei Facebook, was du gerade machst?

Teilst du es, damit deine Freunde an deinem Leben teilhaben können? Teilst du es, weil du anderen gerne zeigst, was in deinem Leben passiert?

Tue mehr Dinge, einfach weil du sie tun möchtest – ohne dabei egoistisch zu werden.

Sei du selbst! Tue Sachen für dich selbst! Habe eine klare EIGENE Meinung!

Simon Schubert
 

Als studierter Gesundheitsmanager und Gründer von Perspektive Gesundheit unterstütze ich Menschen bei der Umsetzung einer gesunden Lebensweise.

>