Warum du nie wirklich gut sein wirst

Nur weil du etwas oft tust, heißt es noch lange nicht, dass du auch gut darin wirst.

Menschen denken oft, dass sie etwas nur oft genug tun müssen - nur lange genug trainieren -, damit sie wirklich gut darin werden. Doch das ist einer der weitverbreitetsten Irrtümer überhaupt. 

Wie oft kann man hören:

“Ich trainiere schon seit X Jahren. Trotzdem mache ich keine richtigen Fortschritte.”

“Ich ernähre mich nun schon seit X Monaten anders. Trotzdem nehme ich einfach nicht ab.”

Malcom Gladwell meint in 'Überflieger', man müsse 10.000 Stunden investieren, um wirklich gut in etwas zu werden. Nicht um es perfekt zu können, aber wirklich gut.

 

Ich denke nicht, dass dies reicht.

Sicherlich du wirst Fortschritte machen. Aber es heißt noch lange nicht, dass du auch wirklich gut wirst. Ich denke dabei nicht, dass du mehr Zeit benötigst. Mir geht es darum, was du in diesen 10.000 Stunden auch machst.

Die meisten Menschen tun etwas des Tun Willens wegen.

 

Was meine ich damit?

Viele Menschen trainieren nur, damit sie trainiert haben. Es geht ihnen dabei nicht wirklich darum Fortschritte zu machen - wozu das Training eigentlich da ist. Versteh mich nicht falsch, selbstverständlich wollen sie Fortschritte machen. Doch vor und beim Training geht es meistens darum, es erledigt zu haben. Check, ich habe heute trainiert. Und man hat ein gutes Gefühl. Doch ob das Training einen wirklich weitergebracht hat, fragen sich nur die wenigsten.

Jemand kann 20 Jahre Krafttraining machen und dabei trotzdem nur wenige Fortschritte machen.

 

Um ein anderes Beispiel zu nennen:

Alltäglich sitzen viele Personen zusammen im Unterricht, um etwas zu lernen. Sie bekommen alle das Gleiche zu hören und zu sehen. Wie kommt es, dass anschließend nur wenige oder sogar nur eine Person deutlich mehr weiß und das “Gelernte” besser umsetzen kann als der Rest? Sicherlich spielen Talent und persönliche Fähigkeiten eine Rolle. Doch wahrscheinlicher ist, dass diese Person im Kurs sitzt, um wirklich zu lernen.

Zu oft machen wir Sachen und denken dann, dass sie einfach funktionieren werden. Aber es reicht nicht, etwas einfach nur zu tun. Du musst es so tun, dass du dein Ziel auch wirklich erreichst oder zumindest näherkommst.

Hör also auf, Sachen zu machen, nur damit du sie gemacht hast. Stattdessen konzentriere dich darauf, was du damit erreichen willst. Nicht alles, was du machst, muss 100%ig produktiv sein. Aber wenn du trainierst, dann trainiere, damit du besser, stärker, schneller wirst!

Simon Schubert
 

Als studierter Gesundheitsmanager und Gründer von Perspektive Gesundheit unterstütze ich Menschen bei der Umsetzung einer gesunden Lebensweise.

>