Werde zum sozialen Außenseiter

Kündige deinen Job und mache eine Weltreise, werde zum Punk und trage nur noch schwarz, gründe deine eigene Ameisenfarm oder fang an, Bananenaufkleber zu sammeln. Die meisten Reaktionen, die du darauf bekommen wirst, sind motivierende und unterstützende Worte oder - im schlimmsten Fall - ein „das klingt ja interessant“.

More...

Aber wenn du auf eine pflanzliche Ernährung umsteigen willst oder auch nur darüber nachdenkst, ach das Thema überhaupt ansprichst, wirst du behandelt, als hättest du gerade verkündet, dass du eine tödliche, ansteckende Krankheit hättest.


Ernährungsänderungen haben großen Einfluss auf deine Umgebung

Plötzlich weiten sich die Augen deines Gegenübers, der Abstand zwischen euch kann augenblicklich nicht mehr groß genug sein und nervös wird ein möglichst großer Gegenstand gesucht, der zwischen euch platziert werden kann. Ihr seht, wie der Schweiß die Stirn entlangläuft, der Atem immer schneller wird und die Panik sich ausbreitet...

OK, ich gebe es zu, ganz so schlimm ist es nicht. In den letzten Jahren hat sich viel getan und in manchen Gegenden ist eine vegane Ernährung schon fast zum Trend geworden. Trotzdem wird man immer wieder argwöhnisch betrachtet, sobald man erzählt, dass man sich pflanzlich ernährt. Es ist, als wenn sich zwei Welten begegnen. Völliges Unverständnis. Gelegentlich sogar beiderseits.


Wie kommt es zu solchen Reaktionen?

Was mich immer wieder fasziniert, ist die Einstellung, die viele Menschen dazu haben. Es ist, als würde man eine Gefahr für die anderen darstellen. Sofort kommen dann Argumente wie „vegan ist doch ungesund“, „du bekommst doch gar nicht genügend Eiweiß“, „Veganer haben doch Mangelerscheinungen“, „Woher bekommst du dann dein Vitamin B12?“, „Und dir fehlt Kalzium“ und „Und Eisen! Oh Gott du bekommst doch Eisenmangel“.

Auf einmal sind alle Ernährungsexperten, die sich verpflichtet fühlen, dich zu beschützen. Sicherlich sind einiges gut gemeinte Ratschläge, aber bis gerade eben hat sich dieser jemand keinerlei Gedanken über seine eigene Ernährung gemacht und jetzt will er mich belehren?

Ich habe ganz und gar kein Problem damit, mich über verschiedene Ernährungsweisen zu unterhalten. Wenn jemand eine andere Meinung vertritt, kann ich das voll und ganz verstehen, habe ich doch selber jahrelang Fleisch gegessen und immer wieder meine Meinung zu bestimmten Dingen geändert. Was ich jedoch nicht verstehen kann, ist das stupide Beharren auf einer Meinung, ohne sich wirklich ausgiebig mit der Thematik beschäftigt zu haben, ohne die eigene Meinung zu hinterfragen. "Die haben das aber so gesagt", heißt es dann.


Sind wir Menschen wirklich so naiv?

Nein warte! Ich nehme die Frage zurück. Wir Menschen sind wirklich so naiv.

Nachdem sichergestellt ist, dass das doch nicht ansteckend ist, wechselt dein Status vom potenziellen Krankheitserreger zum Religions-Prediger. Dir wird schnell das Gefühl vermittelt, als würdest du ständig jeden bekehren wollen. Es folgen Äußerungen, warum eine pflanzliche Ernährung für denjenigen einfach nichts sei.

Ich habe immer wieder das Gefühl, als wenn Personen sich gedrängt fühlen, ihre Ernährungsgewohnheiten zu verteidigen. Aber nur weil ich mich dazu entschieden habe, heißt es noch lange nicht, dass du dich auch pflanzlich ernähren musst. Selbstverständlich fände ich es gut, wenn wir uns alle pflanzlich ernähren würden und dies nicht nur aus gesundheitlichen Gründen. Doch wenn jemand dies nicht tut, urteile ich niemals über ihn. Nur weil wir nicht das Gleiche essen, heißt es nicht, dass wir nicht am gleichen Tisch essen können.


Ich habe keinerlei Absichten, dir eine Meinung aufzuzwingen.

Meiner Erfahrung nach teilen diese Ansicht sogar recht viele „Pflanzenfresser“. Wir wollen einfach unser Ding machen und sind froh, wenn sich jemand für uns interessiert.

Falls sich jemand dann doch die Zeit nimmt, zu verstehen, warum man sich so ernährt und sogar Vorteile in einer pflanzlichen Ernährung sieht, kommen Aussagen wie: „Ich könnte das niemals! Ich liebe Fleisch bzw. Käse viel zu sehr!"

Bullshit!

Was heißt bitte, du könntest es niemals? Es ist genau wie mit Süßem, Schokolade, Fast Food usw., du musst es nur wollen und dann auch umsetzen. Wenn jemand es nicht will, ist das eine Sache. Aber bitte sag nicht, dass du es niemals könntest.

Das sage ich demjenigen natürlich nicht so. Aber ich verstehe wirklich nicht, warum viele Menschen so engstirnig sind. Warum können wir nicht einfach offen für verschiedene Ansichten sein?

Falls ihr irgendwann in eine ähnliche Situation kommt, egal ob ihr nun Pflanzen oder eine Mischkost bevorzugt, versetzt euch in die Lage des anderen. Nutzt die Möglichkeit, Perspektiven auszutauschen. Wir müssen nicht immer die gleiche Meinung haben. Es gibt nicht nur die eine Wahrheit und wir alle befinden uns an unterschiedlichen Stellen auf unserem eigenen Weg.

Simon Schubert
 

Als studierter Gesundheitsmanager und Gründer von Perspektive Gesundheit unterstütze ich Menschen bei der Umsetzung einer gesunden Lebensweise.

>